Zwischen Neckar und Alb

Thea und Lisa Walter kochen mit dem SWR

TV Kann die Jugend heute überhaupt noch kochen? Die Oma zeigt der Enkelin wie‘s geht – und das vor laufender Kamera.

Region. Im Zeitalter von Pizza, Pasta, Sushi und Co. gibt es sie doch noch: moderne Frauen und Männer, die nicht vergessen haben, wie lecker es einst bei Oma geschmeckt hat. Maultaschen, Schweinebraten oder Gaisburger Marsch - Hand aufs Herz, wer von den jungen Leuten weiß eigentlich noch, wie „echtes Kochen“ ohne Mikrowelle geht?

Warum nicht einfach mal zusammen das Lieblingsgericht aus der Kindheit ausprobieren? Getan haben dies Lisa und Thea Walter aus Uhingen in der SWR-Reihe „Oma kocht am Besten“. Sie gewährt unterhaltsame Einblicke in den Alltag von Alt und Jung, zeigt also auch das Verhältnis und Miteinander der Generationen.

Über die Walters und weitere enge Familienbande aus Baden-Württemberg dreht der SWR jeweils einen dreißigminütigen Film. Der Wunsch der Enkel: das Lieblingsgericht zu kochen, das ihnen einst „Omi“ zubereitet hat. Traditionelle Rezepte von der Oma werden so weitergegeben. Besonders spannend ist es, wenn die Großeltern wie Thea und Karl Walter zum Testessen vorbeikommen. Dazu musste das rüstige Ehepaar - beide sind 91 Jahre alt - von Uhingen nach Erlangen fahren. Dort wohnt und studiert nämlich ihre 25-jährige Enkelin Lisa, macht gerade ihren Master. Und was da alles in der putzig kleinen „WG-Schrank-Küche“ in Erlangen passiert - das wird erst am 31. Januar verraten.Sabine Ackermann

Anzeige