Zwischen Neckar und Alb

Tödlicher ZusammenstoßProvoziert und gelärmtParkendes Auto brenntBetrügerische „Heilerin“Bekifft Auto gefahren

Bempflingen. Noch unklar ist die Ursache eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmittag, gegen 15 Uhr, auf der B 312 zwischen den Anschlussstellen Bempflingen und Riederich ereignet hat. Ein 22-Jähriger, aus Neckartailfingen stammender Fahrer eines Mercedes C-Klasse war aus Richtung Stuttgart kommend, in Richtung Reutlingen unterwegs. Auf Höhe von Bempflingen kam er aus noch ungeklärter, möglicherweise medizinischer Ursache, mit seinem Mercedes auf der übersichtlichen Strecke nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er frontal in einen entgegenkommenden Audi A4, eines 30-Jährigen. Ein hinter dem Audi fahrender 40-jähriger Fahrer eines Sattelzuges hatte trotz angepasster Geschwindigkeit keine Möglichkeit mehr seinen tonnenschweren Laster rechtzeitig zum Stehen zu bringen. Er prallte trotz einer Notbremsung in die Unfallfahrzeuge. Der Mercedes des Unfallverursachers wurde bei der Kollision so schwer beschädigt, dass der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Er konnte von den Rettungskräften nur noch tot aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Während der Fahrer des Sattelzuges leicht verletzt wurde, musste der Fahrer des Audis vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Unfallaufnahme und die Bergungsmaßnahmen dauerten bis in die Abendstunden. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 50 000 Euro geschätzt. Die Bundesstraße war komplett gesperrt. Im Berufsverkehr kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Nürtingen. Recht unkooperativ zeigte sich ein 17-Jähriger, der am Mittwochnachmittag gegen 16.15 Uhr am Nürtinger Busbahnhof in der Sigmaringer Straße mit sehr lauter Musik über eine Lautsprecherbox die Gegend beschallte, was zahlreiche Passanten offenbar störte. Mehrere Anrufer hatten sich bei der Polizei über den Lärm beschwert. Der Aufforderung, die Musik leiser zu stellen, kam der Jugendliche zunächst nicht und dann nur sehr zögerlich nach. Er provozierte die Polizisten und wollte auch seine vollständigen Personalien nicht angeben. Da er weiterhin völlig uneinsichtig war und mit weiteren Störungen gerechnet werden musste, haben die Beamten kurzerhand die Lautsprecherbox beschlagnahmt. Die Polizei bittet nun weitere Personen, die ebenfalls durch die extrem laute Musik gestört worden sind, sich unter der Telefonnummer 0 70 22/92 24-0 zu melden.

Nürtingen. Am Mittwochnachmittag ist ein BMW vor einer Bäckerei Am Leurenberg in Nürtingen in Brand geraten. Die 38 Jahre alte Besitzerin war beim Einkaufen, als ihr parkendes Auto gegen 17 Uhr plötzlich Feuer fing. Eine Polizeistreife war kurz darauf vor Ort und begann die Flammen im Kofferraum mit Feuerlöschern zu bekämpfen. Die hinzugekommene Feuerwehr löschte den Brand vollends. Der Rettungsdienst untersuchte die Frau und das vier Jahre alte Kind, das im Auto gesessen war. Verletzt wurde aber niemand. Ursache für das Feuer war vermutlich ein technischer Defekt an der Fahrzeugelektrik. Der BMW musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Ostfildern. Zwei dreiste Betrügerinnen haben am Mittwochnachmittag eine 61-jährige russisch sprechende Frau aus Ostfildern um einen fünfstelligen Geldbetrag geprellt. Das Opfer wurde etwa gegen 17 Uhr im Stadtteil Ruit an der Bushaltestelle Zinsholz in der Kirchheimer Straße von einer Unbekannten auf Russisch angesprochen. Die fremde Frau behauptete, dass sie eine Wunderheilerin sei und sehe, dass etwas „Schwarzes“ auf der Familie des Opfers liegen würde. Ihre Tochter werde sterben, wenn sie bei einem Ritual nicht mitmachen würde. Dafür wurden zwei Eier benötigt, die die Frauen gemeinsam mit einer hinzugekommenen zweiten Betrügerin in einem Supermarkt kauften. Danach verrührten sie die Eier an der Bushaltestelle. Sie verfärbten sich schwarz. Für ein Folgeritual, sollte das Opfer in Begleitung der „Heilerin“ ihr gesamtes Bargeld aus der Wohnung holen. Das Geld wurde in ein Handtuch gewickelt. Die 61-Jährigen solle das Geldpaket am Körper tragen und nach zehn Tagen wieder zur Bushaltestelle zurückkommen. Am Folgetag stellte die Frau aus Ostfildern jedoch fest, dass im Handtuch anstatt des Geldes nur wertlose Papierschnipsel waren. Die angebliche Wunderheilerin war etwa 50 Jahre alt, circa 165 Zentimeter groß, nicht gerade schlank, ansonsten gepflegt und hatte helle schulterlange Haare. Sie trug eine helle Hose und eine cremefarbene Lederjacke. Die Begleiterin sei circa 68 Jahre alt, war größer als die andere Frau und dick. Sie trug eine schwarz-weiße Bluse und war ebenfalls gepflegt. Zeugen werden gebeten, sich bei der ­Polizei unter der Nummer 07 11/3 41 69 83-0 zu melden.

Esslingen. In den frühen Donnerstagmorgenstunden, gegen vier Uhr, stoppte die Polizei in der Hohenheimer Straße einen VW Polo. Bei der Kontrolle der 18-jährigen Fahrerin ergaben sich Anzeichen, auf akuten Drogenkonsum. Die Polizisten fanden in ihrer Jacke eine Tüte mit Betäubungsmittel vermutlich Marihuana und eine halbe Extacy-Tablette, woraufhin die Frau den Konsum schließlich einräumte. Auf freiwilliger Basis wurde eine Blutprobe erhoben und ihr Führerschein einbehalten.lp

Anzeige