Zwischen Neckar und Alb

Volksbank legt guten Start hin

Finanzen Der Vorstand der Volksbank Mittlerer Neckar zog eine positive Bilanz des ersten Geschäftsjahres. Mit der Fusion sei man trotz Corona im Zeitplan und verzeichne überall ein Wachstum. Von Henrik Sauer

Der Vorstand mit Eberhard Gras, Markus Schaaf und Heinz Fohrer (von links). Es fehlt Martin Winkler, der bei der Bilanzpressekon
Der Vorstand mit Eberhard Gras, Markus Schaaf und Heinz Fohrer (von links). Es fehlt Martin Winkler, der bei der Bilanzpressekonferenz verhindert war.Foto: pr

Ein halbes Jahr nach der Verschmelzung zeigte sich der Vorstandssprecher der Volksbank Mittlerer Neckar sehr zufrieden über den aktuellen Stand. Die Pandemie habe einiges an zusätzlicher Kraft abverlangt. „Dass wir trotz aller ...

gZautelnzstasnebu enesru attsiokiorpMn ekgrtäst an,ebh imsttm nsu rhem lsa Die eimBzmlsuna iegst mu 97, nreoztP fua 4,2 Mlerdiilan u.Eor mI gnveergenan btemeSrpe etnhta dei rrreetteV erd aksonlkbV der saklkonbV nlgesEnis nud erd hreekmreiB kaBn tmi tieMehhr rfü die suFion etigt.mms Dei ztznakApe bie edn leriMgndeti ewi eib den barniMetrite sei h,cho gstae her.For

muZ eeunelggnn trSta egrbgtnieea abhe eni cieohgerfsrel in-rmeF und im gavngernene aJhr, wei niomlrsadiVsgedtt ahbdeErr rasG ebehrct.iet Die eerKtid seengit mu 6,1 zneoPtr fau 28, rldieaMiln our.E war und tis ihiwrente uners Zi,el rhtnUnneeme esowi Ppirrnsveatoe,n ide urdch edi neisKor-aorC in ieeinlanlzf ekiieecSntwhgir enteagr dsn,i ehllcns ndu izeihtetrgcle zu so .Gsra Bei 005 nndKeu sneie gnnueilgT suaetsgtez .nerdwo

Patr eiv abznergnnfmilinemiuenIoi einse hcua egveanrnges ahrJ nie tksrare ciamrreWtesubsth .sgeween sFat 0002 ueen irennaegnnuiufazB imt mneie mVoelun onv üebr 340 nlileioMn ruEo abeh mna erbegv.ne fhrcgaaeN iwdr wgnee red ieninrdeg sZneni hcho sti rGas

Bei dne neeiluaKnnegnd abg se itm eimen lsPu nov 5,6 noPzrte abelfesnl eien dheltceui gSe.iutrneg enD uhacsZw Gasr mzu eTil mti reeni sihstrhico henho apertoSqu ovn 16 Prtno.ze suA eogSr orv tiurrezbKa redo strlkitgAiieesob ienngg dei hcnseenM afu Nurmme hcsrie nud eihlten hri dlGe ezasmmu.n cAuh ediser erTnd ewrde ihcs zerfeost.tn Im iclnHkib afu nneie feteiinfnez esi edis eojhdc hticn iopalt:m nam eeeirnlz w,ill lotsle mna ni eik,nAt osnFd edor aietirfkZte sasD ides eivel undKen itreebs ,utn tzeig nie um 40 Ptnreoz stngeieerge tWrepaspueitramz ibe red lkoVknbsa ttelMirre Nackre uaf 330 ioMllnnie rE.uo

Die nKkdtrrieisie ihsc umz jrroVha tnchi hdjceo hncree mna üfr sda ezweti Hablrhja tim enier mueZhan dre snei,rmeovlneiFnnz so ra.Gs eiD ieksin,R ide ohnc kmenom hese nma brae als ecshaherrbbr .an Als ngkolinbaaeR nam ,uaEagluiattstignksntape um die rAgunneukswi der aor-eriCKons uz

Die handelntea ieinerghasdNzpsi tah ebi der laVkknsbo teMetirrl ceakNr zdau ssda der ducrh dsa umchtWsa im inhct eentirmoksp newred tkoen,n wei egloisntdatmsVrid rMuask cafSah hite.bectre eDr ingg mu 9,4 enzPort ufa 69,7 nMiieloln ourE Dre einnhegg icsh cinht zetltzu hcudr dei ensietegeg afgceNarh ahnc peprineertWa udn nreVishgnrecue um 017, rnePotz auf ,113 lonliMine uo.rE

eDi Skheatnsco ieb dre kanB egseitn um ride ionilneMl oEru fau 2,24 iiMlneonl .ourE ieD anhmeuZ erstielreu sau den tsKneo ied sFoinu udn nde maUbu red tHallsepeut ni eKcirmih,h ide nma ehfof mi ralQatu uz os Safch.a

as D esieiBrtnegbbers orv siRkoi ,374 inMolieln r.ouE nA rteSneu tlezaebh eid nBak ,514 nMielioln oEur. nUetr dme Shrict estwi ide boknlkVas ttrreMile akcreN nenei Bnigzneilnwa von 1,9 llnieonMi ouEr .sua ebi end idre neBkna wrnae es im oarrhVj 73, lMniinelo Eoru eeges,wn dsaoss nam ni nmeei ni verefcaihl ichtnHsi Jrha onv eiemn neutg rbngsEie prechsen gtase haa.fSc

Voba in Corona-Zeiten

Die Vertreterversammlung der Volksbank MIttlerer Neckar Vertreterversammlung ist am 28. Juni als Präsenzveranstaltung im Neckarforum in Esslingen geplant. Parallel plane man aus Vorsicht aber auch eine digitale Variante. Der Versammlung soll für das Jahr 2020 die Ausschüttung einer Dividende von vier Prozent vorgeschlagen werden. Hinzu kämen weitere vier Prozent aus dem Jahr davor, die aufgrund eines „dringenden Rats“ der Finanzdienstleistungsaufsicht, so Eberhard Gras, nicht ausgeschüttet und als Gewinnvortrag gebucht worden seien.

Die knapp 90 000 Mitglieder wählen ab kommende Woche ihre Vertreter, online oder per Briefwahl. Für je 150 Mitglieder wird ein Vertreter gewählt.

Aufgrund der Pandemie nutzten die Kunden beim Einkaufen verstärkt das kontaklose Zahlverfahren, berichtete Markus Schaaf. Die Bargeldverfügungen in der Bank seien im vergangenen Jahr um rund 30 Prozent zurückgegangen. Auch sonst würden zunehmend digitale Leistungen in Anspruch genommen. Zwei Drittel der Girokonteninhaber seien online unterwegs. Telefon- und Videoberatung hätten stark zugenommen. Die Bank werde in den nächsten Jahren ver­stärkt in die Digitalisierung investieren.

Die Volksbank Mittlerer Neckar hat vergangenen Jahr 350 000 Euro an Vereine, Schulen und Institutionen gespendet. Darin enthalten seien rund 80 000 Euro Corona-Soforthilfen, die zusammen mit dem VR-Gewinnsparverein an Vereine ausgezahlt worden seien, die durch die Pandemie in eine finanzielle Notlage geraten waren. rik