Zwischen Neckar und Alb

Volksbank legt guten Start hin

Finanzen Der Vorstand der Volksbank Mittlerer Neckar zog eine positive Bilanz des ersten Geschäftsjahres. Mit der Fusion sei man trotz Corona im Zeitplan und verzeichne überall ein Wachstum. Von Henrik Sauer

Der Vorstand mit Eberhard Gras, Markus Schaaf und Heinz Fohrer (von links). Es fehlt Martin Winkler, der bei der Bilanzpressekon
Der Vorstand mit Eberhard Gras, Markus Schaaf und Heinz Fohrer (von links). Es fehlt Martin Winkler, der bei der Bilanzpressekonferenz verhindert war.Foto: pr

Ein halbes Jahr nach der Verschmelzung zeigte sich der Vorstandssprecher der Volksbank Mittlerer Neckar sehr zufrieden über den aktuellen Stand. Die Pandemie habe einiges an zusätzlicher Kraft abverlangt. „Dass wir trotz aller Zusatzbelastungen ...

ersune rtntaMpkisoio ae,nhb tmmtis snu mher als iDe Bmlznaimsue igest um 9,7 zortPen afu ,42 lMienidlar rE.uo mI ngngreevnea etpbrmSee tentah ide erteerVtr edr klnkosbaV edr kanbosklV nesliEsng ndu rde rhBimreeek kaBn mit geoßrr ihrehteM rüf eid unsFoi itsetmmg. Die ntazeAzpk ibe end eiiglMnedrt wei ebi dne ntrreiMetaib sei ,hhoc taesg orr.hFe

umZ eegnlguenn taStr eaebterggin abeh ein shelrirefocge -nmFier und im avernenengg hr,Ja iwe sglsiVtriodmtenad Ebrrehad Grsa ce.eehitrtb ieD eiertdK segetin mu 6,1 toenzPr fua 82, lrednialMi .uEro arw und tsi hetrwneii rsnue ileZ, tennUemrenh siwoe o,tPvarrnipsene dei rhcud die ir-oesraKCno ni afeelilinnz iteSehgwnciiekr geaetrn disn, slhecln und eietezrthgilc uz os asGr. Bei 500 Knnude esein lgneuginT eastutesgz e.nordw

raPt vie Igieoibzfnemrnlnenmaniui eines chua evaseerggnn Jrha ine asrterk eWbcsrihrueattms e.engswe aFst 0200 uene Beininanrgnufueaz mti menie eVnlumo nov 403 eiMnlolin uoEr ehab nma .egenevrb fagNacerh iwrd gwnee dre giienredn eZnisn chho sit aGsr

eBi den ueileKanngnend gba es mti nimee uslP nvo ,65 Pnzoter fellaesbn eein leuecihtd e.uSrgtenig enD ashcuZw sarG zum ielT itm ieern icshsirhot hhneo poutrqeSa ovn 61 Pezort.n suA roSge orv uietaKrzbr erdo blstreisiioAekgt egginn ied nencMesh fua emmruN srheic dnu etiehln irh elGd mesznm.au cAhu ersdie dnTer dreew csih sfzrt.etneo Im cHniilbk ufa ennie iinefentzfe ise dsei dcjhoe hnict mp:otial man Erätegr leeezinr il,lw tellso anm in enikAt, Fsond redo Ziterkitfea ssDa sied veeil nKndeu retisbe ntu, tgezi ein um 40 eroztnP igtegnrseee pWaurpestzmraeti bei red kalbksnoV treMrtlie caeNrk ufa 303 nlnolMiie .uorE

iDe dtekiiieKnrsr hcsi uzm roajrVh ihtnc ojched henrce nam ads tzweie hbjHaarl mti erein Zhmuean edr zleFesnvnrin,inmoe os aGrs. Dei ,Reskini dei nhco mmekno shee mna rabe asl ehbcrahrsbre a.n lsA anokblRnegia man tnupisEtg,kaaattuaenglsi mu eid nkiAuuengrws dre iKo-Casrrnoe zu

Dei dhanelaent hinezsgspeNridai tha eib edr kbosVlakn etMtrlier arkeNc adzu dass rde urchd sad mcWatush mi citnh pkeimrentos erwden e,ntnok iew toVgeltsisrnadidm asrkMu Sahcaf ecree.tbiht rDe iggn mu ,49 znPtreo auf ,967 oMenililn ouEr rDe eeggnnih ihcs tinch uzzttle hucrd die eeenietsgg aefcrgNah anhc tereirpepWna udn eVnncierushrge um ,701 etzornP afu ,311 leiinonlM u.rEo

eDi csSoatkhne eib dre anBk eegnits mu rdei neiMnloil rEuo ufa 242, nlnioeilM ro.uE ieD hZamuen eltesirrue sau edn seKton ied oFsuni dnu rfü end Ubmau dre lplttsueaeH ni ,mKhhiierc die man fhfeo im laQuatr zu ke,nnnö os ha.Sfac

sDa segbinBreiebstre ovr iisRko ,374 nMloiieln Eor.u nA Suernte tazebelh die Bnak 4,15 lliiMnoen Er.ou Urtne med irtShc sweti dei balkVkons erietlrMt kcraeN innee iBazngeiwnln vno ,19 nliMoline Erou as.u eib den deri Bkanne ewanr es im jVorarh ,73 iilnMnloe ruEo egw,sene sssoad nam ni emien ni crehiavfel hsnctiHi Jrha vno eienm uteng Eirnsbeg eepncrsh egsat acf.Sha

Voba in Corona-Zeiten

Die Vertreterversammlung der Volksbank MIttlerer Neckar Vertreterversammlung ist am 28. Juni als Präsenzveranstaltung im Neckarforum in Esslingen geplant. Parallel plane man aus Vorsicht aber auch eine digitale Variante. Der Versammlung soll für das Jahr 2020 die Ausschüttung einer Dividende von vier Prozent vorgeschlagen werden. Hinzu kämen weitere vier Prozent aus dem Jahr davor, die aufgrund eines „dringenden Rats“ der Finanzdienstleistungsaufsicht, so Eberhard Gras, nicht ausgeschüttet und als Gewinnvortrag gebucht worden seien.

Die knapp 90 000 Mitglieder wählen ab kommende Woche ihre Vertreter, online oder per Briefwahl. Für je 150 Mitglieder wird ein Vertreter gewählt.

Aufgrund der Pandemie nutzten die Kunden beim Einkaufen verstärkt das kontaklose Zahlverfahren, berichtete Markus Schaaf. Die Bargeldverfügungen in der Bank seien im vergangenen Jahr um rund 30 Prozent zurückgegangen. Auch sonst würden zunehmend digitale Leistungen in Anspruch genommen. Zwei Drittel der Girokonteninhaber seien online unterwegs. Telefon- und Videoberatung hätten stark zugenommen. Die Bank werde in den nächsten Jahren ver­stärkt in die Digitalisierung investieren.

Die Volksbank Mittlerer Neckar hat vergangenen Jahr 350 000 Euro an Vereine, Schulen und Institutionen gespendet. Darin enthalten seien rund 80 000 Euro Corona-Soforthilfen, die zusammen mit dem VR-Gewinnsparverein an Vereine ausgezahlt worden seien, die durch die Pandemie in eine finanzielle Notlage geraten waren. rik