Zwischen Neckar und Alb

Vom Kindergarten bis zu den Kleintierzüchtern

Aktion Drei Monate lang haben Kunden in Köngen Spendenchips verteilt. So kamen fast 40 000 Euro zusammen.

Insgesamt freuen sich 17 Vereine und Einrichtungen über Spendenschecks.Foto: Peter Dietrich
Insgesamt freuen sich 17 Vereine und Einrichtungen über Spendenschecks.Foto: Peter Dietrich

Köngen. Einkaufen und nebenbei ein wenig Gutes tun? Das gibt es schon lange. Im Jahr 1957 hat der Schweizer Gottlieb Duttweiler in den Statuten der dortigen Migros das sogenannte „Migros-Kulturprozent“ verankert: Jedes Jahr muss ein Prozent des Umsatzes des Großkonzerns für kulturelle, soziale und wirtschaftspolitische Zwecke verwendet werden. So ist es bis heute geblieben. Auch beim Einkauf im Internet lässt sich nebenbei eine gute Sache unterstützen, etwa beim Umweg über die Aktion Bildungsspender.

Anzeige

Wer bekommt am meisten Geld?

Knapp drei Monate lang, von 2. Mai bis 29. Juli, hatten nun die Kunden im Edeka Center und bei AWG die Wahl: Welcher der 17 regionalen Vereine, Kindergärten und Einrichtungen sollte ihre Spendenchips erhalten? Jeder Chip hatte einen Wert von zehn Cent, es gab ihn an der Kasse pro vollen zehn Euro Einkauf. Immer höher türmten sich die Chips in den vielen durchsichtigen Kunststoffröhren auf den breiten Spendenwänden. Am Ende rundeten die beteiligten Firmen auf, sodass alle 17 Teilnehmer glatte Hunderterbeträge bekamen. Insgesamt waren es 39 400 Euro.

Bei der symbolischen Scheckübergabe mit Dennis Wöhr von Edeka und Eric Glorian vom Kö8 ging der mit Abstand dickste Scheck an die First Responder Köngen, sie bekamen 4 400 Euro. Auch das Köngener Jugendhaus Trafo erwies sich als eine bei den Kunden besonders geschätzte Einrichtung, 3 300 Euro sorgten für sehr zufriedene Gesichter. An dritter Stelle platzierte sich die Jugendfeuerwehr Köngen, sie erhielt 2 800 Euro.

Auf breiter Basis wurde der Sport gefördert: Der TSV Denkendorf bekam 2 200 Euro, der TSV Köngen und der TSV Wendlingen bekamen jeweils 2 000 Euro, der TSV Oberboihingen erhielt 1 700 Euro, und der Rad- und Kraftfahrerverein Denkendorf durfte sich über immerhin 1 400 Euro freuen.

Bei den Köngener Kindergärten setzte sich mit 2 700 Euro die Kindertagesstätte Burggärtle an die Spitze. Der Kindergarten Hausacker folgte ganz knapp dahinter mit einem Scheck in Höhe von 2 600 Euro, der Kindergarten Schulberg mit 2 500 Euro, die Kinderkrippe Sonnenwinkel mit 2 400 Euro. Der Förderverein Mörikeschule Köngen durfte 1 900 Euro in Empfang nehmen.

Freie Hand bei der Verwendung

Bleibt die Musik, angeführt von der Musikschule Köngen/Wendlingen mit 2 600 Euro. Der Musikverein Wendlingen kam auf 1 800 Euro, der Musikverein Köngen auf 1 200 Euro. Auch das Kleinvieh soll nicht vergessen werden: Der Kleintierzuchtverein Köngen bekam einen symbolischen Scheck über 1 900 Euro.

Wie die Vereine und Einrichtungen die Spenden einsetzen, darin haben sie freie Hand. Sie müssen keine speziellen Projekte nachweisen. Eric Glorian versprach sogleich: „Wir lassen uns für nächstes Jahr etwas Neues einfallen.“ Peter Dietrich