Zwischen Neckar und Alb

Warnstreiks werden fortgesetzt

Arbeitskampf Die IG Metall ruft Beschäftigte im Kreis auf, in den kommenden Tagen ihre Arbeit früher zu beenden.

Für die kommenden zwei Tage hat die IG Metall zu weiteren Streiks aufgerufen. Foto: Schaeffler-Nachrichten der IG Metall
Für die kommenden zwei Tage hat die IG Metall zu weiteren Streiks aufgerufen. Foto: Schaeffler-Nachrichten der IG Metall

Kreis. Die Beteiligung an den ersten Warnstreiks im Rahmen der Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie im Kreis Esslingen sei, so urteilt die IG Metall Esslingen, in der vergangenen Woche mit fast 3000 Beschäftigten sehr gut gewesen, ganz besonders, wenn man berücksichtige, dass viele Beschäftigte aus den Bürobereichen im Moment zu Hause arbeiten würden.

Jetzt ruft die IG Metall Esslingen zu weiteren Warnstreiks auf: Am heutigen Donnerstag sind die Beschäftigten der Firmen Heller und Heller Services in Nürtingen sowie bei Bosch Power Tools in Leinfelden aufgerufen, die Arbeit vorzeitig zu beenden. Für den morgigen Freitag, 12. März, wird die IG Metall Esslingen die Beschäftigten bei Metabo in Nürtingen zum Warnstreik, ebenfalls in Form eines vorzeitigen Feier- abends, aufrufen.

Streik in digitaler Form

Ebenfalls am morgigen Freitag wird es zudem eine völlig neue, besondere Form des Warnstreiks geben. In vielen Betrieben wird die IG Metall Esslingen die Beschäftigten aus den Bürobereichen und insbesondere auch die, die derzeit im Homeoffice arbeiten und sich nicht an betrieblichen Aktionen beteiligen können, zu einem digitalen Warnstreik aufrufen. In der Zeit von 10 bis 12 Uhr wird es am Freitag dazu im Internet unter www.streik-alarm.de landesweit ein informatives und unterhaltsames Programm geben. Mit einer speziellen Abwesenheitsnotiz können die Beschäftigten ihre Unterstützung für die Forderungen der IG Metall zum Ausdruck bringen. pm

Anzeige