Zwischen Neckar und Alb

Weihnachtsbaum: Der Trend geht zum Leih-Exemplar

Fest Jochen und Frieder Maier aus Köngen bieten eine nachhaltige Alternative zum konventionell geschlagenen Baum. Ihre dürfen nach den Feiertagen wieder zurück in die Erde.

Jochen (links) und Frieder Maier verleihen in Köngen Weihnachtsbäume. Foto: Gabi Weiss

Köngen. In den USA und in Großbritannien gibt es sie schon lange, in Berlin liegen sie seit etwa fünf Jahren im Trend: Die Rede ist von Leih-Weihnachtsbäumen. Diese nachhaltige Alternative zum konventionellen Weihnachtsbaum wird vor dem Fest in der Baumschule mitsamt Wurzelballen im Pflanztopf abgeholt, zu Hause geschmückt, nach den Feiertagen zurückgebracht und wieder ins Freiland ausgepflanzt. ...

In vlrehtie dei miFra tGne-ra ndu sauatdLahncfbs Mreai noshc mi teneiwz ahrJ hrei elnekni Feincth nud eTnnna setF erd eLbi:e behan hir fsecuhhtengöAp ,ogzeagenn nihre edaniegnl upKmels afu eesenWihrde gegsta und cehmna csih mvo rckA,e mu imt Iennh zu se iglnua auf edm ylerF erd nepififgf i.tkAon ndU drseie Sercevi omtkm a:n eDi eesitmn red rund 010 zur dhseeennt pEmxaeelr nbeha sedsei atsnfsecWehhti ersteib nie haZsueu engnd.feu In erd haucemBusl an rde shczwien udn fDoknndree echwnas dei ndu edn iersehncaM -ntGrae dnu iaubteaLtnfdrebasb.sch Seit eni apra reaJnh sidn miemr ahuc nei aarp eeniRh erisreevt.r edeI uzm mbhhseeunlicihWrevaat tenhat riw im etltenz Jrah dre ubaLrnscatfhesda henoJc e.iMar sdni uenrse mi tizneew haJr udn im htucstnDhirc awte nenie reetM gtsa Mriea nud igbt uz bnden,eek ssad eine 5,10 etMre eTnna mti rlzubanWlele ecmhilzi wecshr dnu nitch mreh oenh nud Lgifreeeanw uz rngeat ndu uz ritrearnstonep s.ti

oalNer m eih,ncFt eceiSbsrh icnhFet und eanaNnonrdntnm wndere in dre eirncsMeha smuluhcaBe e,gezgon asd ahJr tegghe ndu vro tinhecanWhe adnn rfsihc segebagranu nud ofpgt.ienet eJ chan eevnglarn ied Maires eine wezisnch 99 enCt dnu 25 Euor frü ierh nelneki iAtokn sti esrh tug meaonmgnne edrn:wo orV allem lneaimFi imt edKrinn nifdne se ,gut asds dre Baum htrneehri cnith nachief ttrsgeno dw,ri edonnsr enhwtceerswai bicrhtete Jehocn Meria.

iS ne nSho riderFe ia,erM ubAiz sal nae-trG und Lasehu,bntaafdrcs ath sda oneKzpt ndu rtfeu ,hics dass dei semient chau eewidr sher gtu gnwnashaece dn.is weiZ ibs ierd eWnhoc ochsl ien auBm dne lehtAtunaf in rde aemwrn S,tube tebneon Varet ndu ho.nS cgithWi sei se, edn -LuaeihBm mi fpoT ez-wi oerd mlaidre ied eWhco uz thnWheienac nkna mna hni aj uaf end lnokaB ored in nde naterG lne,stel ad es hmi rseseb als ni edr ntoebt enochJ Mir.ea sLeztte Jhra hisc caenmh nKnued so na irh dssa ise mhi ein im gnieeen eGnart hsecarvfft n.bhae hta ersnu uBam ien ueesn uehsauZ fu,ednegn hcua das trufe astg oJhenc Giip;nMeasbb.ar&