Zwischen Neckar und Alb

Weit mehr als eine Schönheitschirurgin

Medizin Die 38-jährige Theodora Wahler ist neue Chefärztin an der Medius-Klinik in Nürtingen.

Landrat Heinz Eininger mit der neuen Chefärztin Dr. Theodora Wahler.
Landrat Heinz Eininger mit der neuen Chefärztin Dr. Theodora Wahler. Foto: Holzwarth

Nürtingen. „Es geht gerade Schlag auf Schlag mit den Chefarzt-Stellen“, freut sich Landrat Heinz Eininger in der Nürtinger Klinik auf dem Säer. Vor einem Monat wurde Dr. Jörg-Martin Schmehl zum Chefarzt der Radiologie an den Medius-Kliniken bestellt, nun setzte Eininger mit Dr. Theodora Wahler die neue Chefärztin für Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie ein.

Eininger betonte die hohe Bedeutung von Dr. Wahlers Fachgebiet für die vom Kreis getragenen und an den Standorten Nürtingen, Ruit und Kirchheim vertretenen Krankenhäuser. „Die Kliniken bilden mit ihren Schwerpunkten ein wohl abgestimmtes Orchester, in dem die plastische Chirurgie ein herausragendes Instrument spielt, ist sie doch die einzige Fachklinik dieser Disziplin im Landkreis Esslingen“, so Eininger.

Es gehe nicht um den Wettbewerb mit Universitätskliniken und anderen Maximalversorgern, sondern darum, im Landkreis weiterhin eine ganzheitliche medizinische Versorgung auf aktuellem medizinischem Niveau zu bieten. Das werde von den Patienten honoriert, von denen von Jahr zu Jahr immer mehr ihr Vertrauen den Medius-Kliniken schenken, so Eininger.

Dr. Wahler war bisher leitende Oberärztin der Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie der berufsgenossenschaftlichen Klinik der Universität Tübingen und dort zuvor drei Jahre geschäftsführende Oberärztin. Die 38-Jährige arbeitete in dieser Klinik seit 2008, schloss dort 2013 ihre Ausbildung als Fachärztin für plastische und ästhetische Chirurgie ab und erwarb sich 2016 die Zusatzbezeichnung Handchirurgie. Ihre Lehrberechtigung an der Tübinger Universität erhielt sie 2017.

Daneben hat sie sich auf die rekonstruktive Mikrochirurgie nach Unfällen oder bei Tumoren einschließlich der Brustrekonstruktion sowie der Rekonstruktion von Nerven an Armen und Beinen spezialisiert. Weitere Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Straffungsoperationen nach Gewichtsabnahmen sowie ästhetische Eingriffe.

Mit ihren Kenntnissen erweitere die neue Chefärztin in hervorragender Weise die breite Leistungspalette der Medius-Kliniken, betonte Eininger. Er wünschte im Namen des Kreistags und des Aufsichtsrats einen guten Start.

Die stellvertretende Geschäftsführerin der Medius-Kliniken, Elvira Benz, freute sich darüber, mit der anerkannten Spezialistin und Mutter eines vierjährigen Sohnes die Quote der Frauen in Führungspositionen erhöhen zu können. Benz hob hervor: „Wir unternehmen erhebliche Anstrengungen, um unseren Mitarbeitern zu ermöglichen, Beruf und Familie zu vereinbaren.“ So nehme der Verbund der Medius-Kliniken auch am Audit „Beruf und Familie“ teil.

Den interdisziplinären Geist pflegen möchte auch die neue Chefärztin, wie sie betonte. Sie habe nicht lange überlegen müssen, das Angebot anzunehmen, habe die Nürtinger Klinik doch einen hervorragenden Ruf. Neben dem ästhetischen Aspekt ihrer Disziplin finde sie alle Voraussetzungen vor, ihr Fachwissen in vielfältiger Weise einbringen zu können. Einen guten Teil des Personals habe sie auch schon kennengelernt und sie ist sich sicher: „Wir können zusammen viel erreichen.“ Uwe Gottwald

Anzeige