Zwischen Neckar und Alb

Wendlingen steht zusammen

Wirtschaft Die Einzelhändler haben schwere Monate hinter sich. Aktionen und Neuerungen geben Hoffnung.

Wendlingen. Eine überwältigende Resonanz gab es auf die Aktion „Wendi bringt‘s“. In der tiefsten Krise war der Lieferservice sowohl rettender Anker für viele Bürger als auch für die Einzelhändler, die sich an dieser Aktion beteiligt hatten. Wilfried Schmid drückte dazu seinen Dank an alle aus, die sich an dieser Gemeinschaftsaktion von Stadtverwaltung, HGV, „Wendlingen aktiv“ und Kreissparkasse beteiligt hatten. Nach dem Lockdown war die Aktion innerhalb von nur drei Tagen auf die Beine gestellt worden. „Noch bis vor zehn Tagen hatten wir pro Tag durchschnittlich 300 Aufrufe auf der städtischen Homepage dazu“, zeigte sich der Vorsitzende von „Wendlingen aktiv“ beeindruckt von der starken Resonanz.

Unbürokratische Hilfe

Als sehr untypisch werteten die Versammelten im Gasthaus Löwen das ungewöhnliche Engagement der Stadtverwaltung in der Krise, die Werbung auf ihrer Homepage zugelassen hatte, was normalerweise nicht üblich ist. Querbeet wurde dieses Engagement von allen anwesenden Einzelhändlern anerkennend wahrgenommen.

Bürgermeister Weigel gab das Kompliment zurück und zeigte sich erfreut über die Reaktionen. Nach dem großen Erfolg soll „Wendi bringt’s“ fortgesetzt werden. In diesem Zusammenhang wies Bürgermeister Weigel auf den positiven Zusammenhalt unter den Händlern hin, den sie in der größten Krise bewiesen hätten. Er hofft deshalb, dass die Kreativität beibehalten wird: „Bleiben Sie dran, weitere Ideen zu entwickeln.“ Weigel freute sich, dass auch der Gemeinderat den Aktionen großes Vertrauen entgegengebracht hat.

Gut angenommen werden auch die Einkaufs-Gutscheine. Darunter seien Hauptabnehmer wie die evangelische Kirchengemeinde, die Sozialstation und die Stadtverwaltung. Dies könnte auch ein Thema für andere Betriebe sein, die damit Kunden oder Mitarbeiter beschenken könnten, hofft Wilfried Schmid auf Nachahmer.

Sorge bereiten den Einzelhändlern auch die zunehmenden Leerstände in der Innenstadt und das damit verbundene Wegbleiben der Laufkundschaft. Ein positives Fazit zog Schmid zum „Abend der 1000 Lichter“. Der letztjährige sei der Beste seit Bestehen der Aktion gewesen. Auch in diesem Jahr soll es diesen Abend trotz Corona wieder geben. Zum Abendmarkt wird dann am 8. April 2021 eingeladen. Er soll an jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat stattfinden mit Foodtrucks und weiteren Markthändlern auf dem Marktplatz. Die Geschäfte haben außerdem bis 20 Uhr geöffnet. Da es den Abendmarkt bisher weit und breit nirgends gibt, hätte er ein Alleinstellungsmerkmal in der Region. Gaby Kiedaisch

Anzeige