Zwischen Neckar und Alb

Weniger Keime als an der frischen Luft

Gesundheit UVC-Licht tötet Bakterien, Pilze und Viren ab. Untersuchungen eines unabhängigen Instituts aus Gütersloh haben das am Beispiel des Inselbads Zizishausen eindeutig bewiesen. Von Andreas Pflüger

Der erste Eindruck im Inselbad hat nicht getäuscht: Durch die reinigende Wirkung der UVC-Anlage sind in der Schwimmhallen-Luft s
Der erste Eindruck im Inselbad hat nicht getäuscht: Durch die reinigende Wirkung der UVC-Anlage sind in der Schwimmhallen-Luft so gut wie keine Keime mehr. Foto: Ines Rudel

Mit der Debatte, ob und wann die Schulen und Kitas im Land wieder öffnen sollen, nimmt auch die Diskussion um Hygienevorkehrungen an Fahrt auf. Während sich zuständige Stellen - und mit ihnen etliche Kommunalpolitiker im Kreis Esslingen ...

- nhac eiw rov nttr,isee swa ndne nnu mi eninS eiren dre ieaPedmn am eegesegitntn t,si dwri eroatndsrn elhd.gtena Es tbig lasu,ettRe dei ahnercuofh nssale eltlno.s

e eWtr wie in minee

o S tha ien heutnatGc swa etirsbe orv eentcinhhaW im dsnelIab iisehZsnzua nnreeti ehcegrntunUsun der rmiFa IST tzMe gtigeez tenhta. ieD stizSpniaele hiLtcmueetlt aubnte agevnenersg harJ sni rde ieen e-ClangAVU nie, dei tim uwlekzmergil rtvoaetlnuliet htLci die tfuL t,eiginr eimnd esi ,elizP tkeeBinra dnu bnee cuah neVri sasD sad eanhVfrer uit,nfkiotnre gitez dei ewrAnutsug crhud sad intiysitnteueHg Btcoie aus ets.üroGlh

eGees nms werud ied orbooischimeglki tnlagsueB gaonstnene oenoeedliKlbdin itnEiheen K(E)B opr urbtimkeKe fL.tu mI inreeF etgebw ichs deise aZhl in lelar eelgR zwnieshc 502 und 003 E.BK In Zzhinuseisa alg ise uneadrß ibe 2.27 mI sbdlIena wiemredu agb se eeinnk neeziign an edm ide lBugnaset dne rtWe vno 34 EBK asD npsectthri ni aetw dne rgnnrfdAenoeu nenie ulriintldenes uRirn.aem emZdu wra edi iaoeornnonzlhtkCrt baetnrlhu der a.siNecegnezwhr Dei EepeceixntBt-or srnhceep ni dsemei auemmsngZhna nov irene enugt mkbhclriosoigoine udn ondva, die keenin neeeiwtr bnsigeneRgurdfia

rne adsA B,oess rde eib TSI etzM ürf die Beecheir kngietMra ndu noKiiauomkmnt s,it gitez ishc nvo edn tnReteuasl besoen egwin wei olkVrma etrLie red rdwketaSet. nsewust aj rucdh eid tsneer isterbe runäf,egh was bei red alyAsne hsuernmaomek .wrdi sDa ie,Zl ide utfL im aBd cdurh ied CeaA-lgnUV iheenwtged irefvnier uz nm,eekmob erdwu obtenen beeid.

oes sB htfof nnu adfaru, sdas sad bie erine neWneeiirateerhdbimb esd essanbdIl anhc mde oowkndcL eesnprtedcnh :diwr aenbh scrawzh ufa weßi, adss edies tdeeMoh rVeni udn ndaeer nmoeiasMgrnkior ehrs zntfieefi uAs eesrin hicSt smsu ardhe ieb edr nov Berädn zeeeisgihuwebsn ibe eredn riedfzefeirtn der.new

Ob ied in nisZiauzesh gnweonen enknrnsEstie in eid oeilinphstc einmGer rn,eorgidnv ehitscn earb tuenmzsdi mi sreKi ngsnlseEi tmi enemi nrezaghecFei herneesv. neDn in end tetbnDae um die fegLtungriiun teaw ni Slcehun rdiw cnah iwe orv eieslv eacdnwonrdeghrruenfei: Mla hrtpcis man onv elro-nsngAaoletelFira, lma nov nAlpO-mC2e und nnad sti da aj rmeim chon dei intaeVar fau in end

Die Lugeria beauftragte die Firma UVC aus Owen

Vier "Airtubes" der Firma UVC in Owen sorgen für saubere Luft in der Lugeria. Foto: pr
Vier "Airtubes" der Firma UVC in Owen sorgen für saubere Luft in der Lugeria. Foto: pr

Der Mensaverein des Kirchheimer Ludwig-Uhland-Gymnasiums hat die Firma UVC Clean aus Owen damit beauftragt, seine Mitglieder bei der Essensvorbereitung sowie die Schüler bei der Ausgabe der Mahlzeiten vor Corona und anderen Viren besser zu schützen. Entwickelt wurde für die Lugeria ein Konzept mit vier „Airtubes“.

 

Für Georg Rössler, Geschäftsführer von UVC Clean, ist das ein Referenzprojekt, nachdem ein solches in der Esslinger Zollberg-Realschule seitens der Verwaltung und des Gemeinderats nicht mehr länger erwünscht war. „Selbst schuld“, sagt Rössler und verspricht das Thema weiterhin voranzutreiben. „Die Kommunen beschäftigen sich mehr denn je damit und es gibt bereits andere Städte im Kreis, mit denen wir in guten Gesprächen sind.“

 

Claudia Gerlach-Reck Elternbeiratsvorsitzende und Lugeria-Vorstandsmitglied betont: „Die Eltern, die bei uns bis zu 350 Essen pro Tag kochen, und die Schülerschaft haben eine größtmögliche Sicherheit verdient. Wir haben von UVC Clean einen tollen und funktionierenden Entwurf erhalten.“ So sei die Mensa für die Nutzung fertig, ergänzt sie. „Wir hoffen nun darauf, dort schnellstmöglich wieder loslegen zu können und sehen das Ganze als Investition in die Zukunft.“ Ob Corona oder gewöhnliche Erkältungswellen: „Jetzt haben wir einen Schutz“, betont Gerlach-Reck.

 

Getragen wurde die Investition von vier Säulen: Der Mensaverein, die Elternkasse, der LUG-Förderverein und die Schule selbst haben ihren Teil beigetragen. ez