Zwischen Neckar und Alb

Weniger Keime als an der frischen Luft

Gesundheit UVC-Licht tötet Bakterien, Pilze und Viren ab. Untersuchungen eines unabhängigen Instituts aus Gütersloh haben das am Beispiel des Inselbads Zizishausen eindeutig bewiesen. Von Andreas Pflüger

Der erste Eindruck im Inselbad hat nicht getäuscht: Durch die reinigende Wirkung der UVC-Anlage sind in der Schwimmhallen-Luft s
Der erste Eindruck im Inselbad hat nicht getäuscht: Durch die reinigende Wirkung der UVC-Anlage sind in der Schwimmhallen-Luft so gut wie keine Keime mehr. Foto: Ines Rudel

Mit der Debatte, ob und wann die Schulen und Kitas im Land wieder öffnen sollen, nimmt auch die Diskussion um Hygienevorkehrungen an Fahrt auf. Während sich zuständige Stellen - und mit ihnen etliche Kommunalpolitiker im Kreis Esslingen - nach wie vor darüber streiten, was denn nun im Sinne einer Bekämpfung der Pandemie am geeignetsten ist, wird andernorts längst gehandelt. Es gibt Resultate, die aufhorchen lassen sollten.

Werte wie in einem „Reinraum“

So ...

aht eni Ghncteuta saw bestier ovr Wnhhaceitne im aIlsdneb aiZzsesinhu itenrne gntUnecsruehun edr miaFr STI Mezt egetzgi athten. Die zeiitsnaepSl mtuLehittecl abnetu avesrngegne Jhra ins der äSttperotst neei glanCe-AVU e,ni ied mti zmlligurekew ivetnertallotu icthL die tfLu ,niigetr eimnd ies e,Pilz traneBiek ndu nebe uach rnieV sDsa sda enfarVreh nuioietkftnr, giezt ied geutAsnruw rcdhu sda tsiutnitnyieeHg icoBet sau deurw die ribheoomogisiklc slButnage sangtonene oKidonlieeelbnd enEinthei K)E(B por kbreKiutme Ltfu. mI renFie ewtbeg sihc siede hZal ni aelrl egleR nizceswh 025 dun 300 EBK. In eisszahuZin gal eis eib 722. mI lansIbed meeduriw agb es nkeien ngnzeiie an emd ied tuelBsnag end trWe vno 43 KBE Das ehrnttipsc in atew dne ufnAnnogredre neien iullnedrnseit Rueimn.ra demZu war edi rktinoetnzlnooharC blurehtan edr zgnsawehieN.ecr eDi -ttxiBceneeropE ncrehesp in desemi gaenhZmmansu nvo eerin tgune olnshgomoiikcebri dun ,ndoav dei ienken etrneiew nfgirbnuegsdRaei ,sseoB edr bei TSI Metz edi ireeecBh aikrenMgt nud mnktnoKaimiuo ts,i tzige cihs von dne eseattRnlu boenes gnwei iwe maorVlk Lteeri edr rta.kwtdSee wnstesu aj rhduc eid steern riestbe swa bei red nAlysae ureosnamemhk dirw. asD e,Zli ied Ltuf im Bad rhudc ide VnCgAUae-l nihedwtgee ifreirnve uz be,kmomen euwdr etonneb bedie.

ssoB e tfhfo nnu dra,afu adss sad eib ieern benhnrramWiebidtieee des nsIbeasdl hacn emd odokLwcn sptnnerechde rwi:d bhane arswchz uaf w,iße assd iesed toMdhee Vrnei dnu rdanee Msiiogaomnrkrne hser ffnieietz sAu eersin chSti ussm hdrea ibe dre von biesnuwgezsehie eib rdene diWgnöerfuenf eiriftzerndef renebwdO. die in ieziZunsash ngeonewn rnssninkeetE ni edi spihictleno meeGrin gvdnornir,e setnhci reab esmitnduz mi seirK igsnEsnel mit neiem geaecrFzenhi sevnr.ehe neDn in den teeatnDb mu ied ftingruienLug atwe in ncuhlSe wrid ncha iew orv sieelv fd:nererewidgrchnuaoen Mal thsrpci nma ovn orAglil,Fereaeolntna-s mal nvo mpA2Cl-eOn dnu nadn sti ad ja rmiem ochn ied tVrinaae uaf in den

Die Lugeria beauftragte die Firma UVC aus Owen

Vier "Airtubes" der Firma UVC in Owen sorgen für saubere Luft in der Lugeria. Foto: pr
Vier "Airtubes" der Firma UVC in Owen sorgen für saubere Luft in der Lugeria. Foto: pr

Der Mensaverein des Kirchheimer Ludwig-Uhland-Gymnasiums hat die Firma UVC Clean aus Owen damit beauftragt, seine Mitglieder bei der Essensvorbereitung sowie die Schüler bei der Ausgabe der Mahlzeiten vor Corona und anderen Viren besser zu schützen. Entwickelt wurde für die Lugeria ein Konzept mit vier „Airtubes“.

 

Für Georg Rössler, Geschäftsführer von UVC Clean, ist das ein Referenzprojekt, nachdem ein solches in der Esslinger Zollberg-Realschule seitens der Verwaltung und des Gemeinderats nicht mehr länger erwünscht war. „Selbst schuld“, sagt Rössler und verspricht das Thema weiterhin voranzutreiben. „Die Kommunen beschäftigen sich mehr denn je damit und es gibt bereits andere Städte im Kreis, mit denen wir in guten Gesprächen sind.“

 

Claudia Gerlach-Reck Elternbeiratsvorsitzende und Lugeria-Vorstandsmitglied betont: „Die Eltern, die bei uns bis zu 350 Essen pro Tag kochen, und die Schülerschaft haben eine größtmögliche Sicherheit verdient. Wir haben von UVC Clean einen tollen und funktionierenden Entwurf erhalten.“ So sei die Mensa für die Nutzung fertig, ergänzt sie. „Wir hoffen nun darauf, dort schnellstmöglich wieder loslegen zu können und sehen das Ganze als Investition in die Zukunft.“ Ob Corona oder gewöhnliche Erkältungswellen: „Jetzt haben wir einen Schutz“, betont Gerlach-Reck.

 

Getragen wurde die Investition von vier Säulen: Der Mensaverein, die Elternkasse, der LUG-Förderverein und die Schule selbst haben ihren Teil beigetragen. ez