Zwischen Neckar und Alb

Weniger Steuern für Arbeitnehmer

Politik Untere Einkommen sollen nach Ansicht der CDA entlastet werden. Dabei soll kalte Progression vermieden werden.

Region. Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft Kreisverband Esslingen (CDA) spricht sich in einer Pressemitteilung zum Tag der Arbeit für eine deutliche steuerliche Entlastung der mittleren und unteren Einkommen aus. „Die am Anfang des Jahres vorgenommene steuerliche Entlastung bei der kalten Progression war ein erster kleiner notwendiger Schritt in die richtige Richtung“, sagt deren Vorsitzender Peter Schuster. Denn die steuerliche Entlastung sei durch höhere Aufwendungen bei den Energiekosten und höhere Bankgebühren wieder aufgezehrt worden.

Anzeige

Er sprach sich zudem dagegen aus, die Filetstücke deutscher Ingenieurskunst an chinesische Investoren zu verkaufen, da hierdurch Arbeitsplätze gefährdet werden können. Als Beispiel nannte er den Verkauf der Firma Putzmeister an einen chinesischen Investor. Hier sollten bei Unternehmensverkäufen wenn möglich innerdeutsche Lösungen gesucht werden.

Heftig kritisierte die CDA die Bestrebungen, auf EU-Ebene Bargeldobergrenzen einzuführen. „Das wäre eine Abwendung vom Gedanken der freien Marktwirtschaft, wie ihn Ludwig Erhardt postulierte“, stellt Schuster fest. Vor allem die Auswirkungen auf den Einzelhandel und den Autohandel wären sehr negativ.pm