Zwischen Neckar und Alb

Wenn aus Spraydosen ein Wunderland erwächst

Willkommen in Wernau heißt es nun am Bahnhof. Foto: pr
Willkommen in Wernau heißt es nun am Bahnhof. Foto: pr

Wernau. Die Bahnhofsunterführung in Wernau hat einen neuen Look bekommen: Acht Schülerinnen der Realschule und des Gymnasiums Plochingen im Alter von 13 bis 15 Jahren haben sich an der fast 20 Meter langen Betonwand kreativ ausgetobt.

Ein betäubender Geruch liegt in der Luft. Überall Spraydosen, Leitern, Folien, Schablonen und Skizzenblöcke. Wer vor Ostern am Wernauer Bahnhof vorbeikam, stellte sofort fest: In der Unterführung vollzieht sich eine Metamorphose. Auf dem Mauerwerk prangen jetzt bunte Fantasie-Figuren und surreale Formen. Im Rahmen des Osterferienprojekts des Wernauer Jugendhauses Kiwi zischten und knackten vier Tage Spraydosen. Man fühlt sich fast wie bei „Alice im Wunderland“: Die Grinsekatze zeigt Passanten und Fahrgästen lächelnd die Zähne. Mit verrückten Bäumen, Seifenblasen, Spielkarten, Taschenuhr und Fliegenpilzen begegnen sich dort noch weitere märchenhafte Figuren aus Lewis Carrolls Kinderbuchklassiker. Teilweise arbeiteten die Sprayer mit fluoreszierenden Farben: Die Aktion wurde von der Stadtverwaltung Wernau und vom Stuckateurbetrieb Bernhard Adolf mitfinanziert.pm


Anzeige