Zwischen Neckar und Alb

Wenn Päckchen einfach verschollen sind

Lieferservice Manche Pakete kommen nie beim Empfänger an. Verbraucherschützer warnen davor, sie vor der Haustür abstellen zu lassen. Von Greta Gramberg

Wenn Paketzusteller den Empfänger nicht antreffen, kann das zum Problem werden. Ablageorte sind oft keine sichere Alternative. F
Wenn Paketzusteller den Empfänger nicht antreffen, kann das zum Problem werden. Ablageorte sind oft keine sichere Alternative. Foto: Carsten Riedl

Es ist verlockend: Der Paketbote stellt das Päckchen einfach unter dem Vordach vor der Eingangstür oder im Treppenhaus ab. Viele Versanddienste bieten die Möglichkeit an, einmalig oder generell einen Ablageort anzugeben, sollte der ...

icnth zu uaeHs .sine rDe olt:Vire eiD dKennu scih intch in die elahtegrnWcsa orv emd eclsasttrPoh rnhe.einie

oDh c erd uart,fAg edr hselcln nienlo etrtlie ,sit nank zum taclheNi e.rwdne Das ath anrtiMa .K etlreb. ieD Frau usa dme eiKsr nsieEnslg ed,emj hsic tgu zu neine rtlgaeravgbAe tmi imene htternenemnueaPk iheegnnu.ze roV reuKmz tha niaatrM .K aenWr mi etrW onv 030 Eour .tblltsee saD etakP sllo mi aepshTpreun ieshr nWgedsähuobe etllgatbse rendwe - dre ,tlbAagoer den ies lioenn in eihmr rilennfoKpdu bie LHD negenegab t.ah Dohc swa vrzou sonhc clahfevi eplsblrmoo ertfuktoinni a,th gteh sdlimae hicse.f asD sti ctihn a.d

thtea rovzu edi rcaNhhict epr -iaMEl ekemnomb, ied nifguLere esi mu 013.1 rUh sllttuegez nMriata K. rIhe enmtgrVu:u asD tkaPe its nie zlsletgtue erown.d reD Btoe bei eemni chnaNabr llei,kngn um se mi enhTpuasrpe lte,eanlbusz von rde rßtaSe asu tis der hggecrnsbnaEiie ticnh nirabeesh - dsa es sti sau ehirr hSitc ,nawhcseriuilhhnc sdsa ine Frmeedr sda akteP tntdnweee tah. nnwe eni atPek vro dre ategeglb se animden da tsi icsh rMiaatn K. hrsi.ce nrhIe bNchanra turtarve is,e zmlau schi imenand uaf innee shgaAun imt erd gar,eF ob mdanje wtesa zum erbelibV des aetPsk sgnea ele.tmd

Afu ermhree eAgafnnr ibe LHD iMartna K. gmtEnmeok.gneen nEei tis, ssda urn rde sdAebner dse tsakPe nneei ggffuthsaaaorsNnhurcc udn elnlets knn,a asw dserei auf aAegrnf nvo rtanaiM K. ttu. Nach nbaegnA dre erelPsesltse dre necuhtesD sPto HDL oupGr enbreeg ied nheheecc,Rr assd ads aekPt ma tscruhWon tleulgstze redwu. nenkotn wri dnhnaa erd SanteG-PD im drnaecnasnH dse relsZtseul ebhcitrs eid seteserPslel. tmaiD ineke ad eerhlF rseuriestens anrernebk eBi red wuasAlh dse as-AnuorcltghbsWe sei natMrai K. raaufd gnehinsewie ronw,de dass mna ebi ruVelst rdeo cihnt aet,fth ide .ePretssleels ndiuKn hta ebi edr egeFlustgn esd eosnrhustWc ensnrue AGB

sonKet muss der dKneu tgerna

rnaMtia K. llso ied toKnes der eaW,r die ies ien nmeeokbm at,h .tergna ettha lma so ien etzg.est Dhoc sads chi imadt eienn getrraV red nde setPndtakie onv der fHugnta war rim hitnc tgas e.is eDi BGA ehtat eis htinc .nelseeg erEin enaSzaitfger, ide eis ieb der oPlizie etstlgel aht dun ide hrei ginziee dlrnvbeeeibe ehdaabnH tis, crenthe ies cihs eigrneg hCeancn s.ua eisreD mtitms dre txVeuctperbrerchurahzese irlOve euBrltt uz. taaMrni .sK trdhVeca sti tpea,oiuklSn eine hsUnrgctengaul cdruh end kbeaetnPto ise cherws uz ns.ieebew arGdee in es omore,nvmk sads ine arh,acbN erd Buscerhe nvo rhNcbana dero edr izeaPotzb nie ekPat wnne.dtee

teurBlt nov ennsoagentn Aoeelgrtba b.a hceseeuldGt tha dre ntedetlssuilZ el,flrüt wnne das Paekt ma neetirearvnb elabtgroA altggeeb dre bie red rzeVrtncrbrhaeueeal Wenn sda kaePt dnan tnweednte ored ,erdwe tah anm sla Kndue ehcP uttBlre gbti end pTpi, kPaeet bei ebwAeishnet sebers an enei toxeabPk reod mvo elilsttduensZ nenbgegeae bgrteobAea wei droe latnnleeksT hieskccn zu sale.ns Dsa sdas kePate an eemni Wucosthrn glgaeteb erewdn hat niMaart .K ni eihmr edKiulfpnron tneetnrf. saDs ihr rde edachSn retezst ,wdri tdmia hnercet esi hcint e.mhr nib se le,di assd man so tsaomlhc tgas ies ndu th,ffo assd erndae enrheL sua rheir sehtechGic e.znehi

Verluste sind nicht genau erfasst

Verluste von Sendungen seien die große Ausnahme und bewegten sich mit Blick auf die Zahl täglich beförderter Sendungen im kaum messbaren Bereich, teilt die Deutsche Post DHL Group mit. Man habe Vorkehrungen getroffen, um kriminellen Handlungen vorzubeugen, die jedoch nicht vollständig vermieden werden könnten. Zahlen werden nicht genannt. Auch die Polizei kann keine Fallzahlen nennen.

Laut Oliver Buttler von der Verbraucherzentrale erreichen ihn und seine Kollegen immer mal wieder Fälle, in denen Pakete mit Garagenvertrag nicht ankommen. Der Experte kann andererseits von kuriosen Fällen berichten, wie einem Boten, der in den zweiten Stock zum offenen Fenster kletterte, um das Paket trotz Abwesenheit des Empfängers zuzustellen. gg