Zwischen Neckar und Alb

Wernau sucht 100 Helfer für die Landtagswahl

Am 14. März zählt in Wernau jede helfende Hand für die Wahl. Foto: pr
Am 14. März zählt in Wernau jede helfende Hand für die Wahl. Foto: pr

Wernau. Für die Landtagswahl am Sonntag, 14. März, sucht die Stadt Wernau Freiwillige, die sich ehrenamtlich als Wahlhelfer engagieren wollen. Es wird Hilfe in den Wahllokalen beziehungsweise bei der Auszählung der Briefwahl benö­tigt. Insgesamt sucht die Stadt rund 100 Helferinnen und Helfer zuzüglich Personen, die sich als Ersatz im Krankheitsfall bereithalten. Helfen kann jeder, der die Voraussetzungen der Wahlberechtigung erfüllt, also über 18 Jahre alt ist und seinen Hauptwohnsitz in Wernau hat. In erster Linie richtet sich der Aufruf wegen der Corona-Pandemie an Menschen, die keiner Risikogruppe angehören, also unter 65 Jahre und ohne Vorerkrankungen sind. Auch in Pandemiezeiten könne die Wahl sicher ablaufen, sagt Wahlleiter Fabian Deginus. Für die Wahllokale gebe es Hygienekonzepte, und Desinfektionsmittel, Spuckschutz-Vorrichtungen, Trennwände und FFP2-Masken für die Helfer seien beschafft worden. Die Einsatzzeiten sind entweder von 7.30 bis 13 Uhr und 17.45 Uhr bis zum Abschluss der Auszählung oder von 13 Uhr bis zum Schluss. Interessenten sollten sich bis Freitag, 12. Februar, bei Fabian Deginus unter fdeginus@wernau.de melden. pm


Anzeige