Zwischen Neckar und Alb

Wie man eine Rundkrone fachgerecht schneidet

Beim Schnittkurs.Foto: pr
Beim Schnittkurs.Foto: pr

Kreis. Über 40 Teilnehmer haben sich auf Einladung des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine Nürtingen (KOV) kurz vor Jahresende getroffen. Auf einer Wiese in Oberensingen erfuhren sie Tipps für die Pflege von Obstbäumen im besten Alter.

Referent Uwe Eisinger, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Oberensingen und Fachwart für Obst und Garten im Kreisverband, erläuterte hierzu anschaulich die erforderlichen Schnittmaßnahmen. Obwohl die Bäume noch nicht sehr alt waren, hatten sie doch durch mehrjährig fehlende Korrekturen und Auslichtungen einiges Astwerk zu viel in der Krone. Uwe Eisinger korrigierte die Mängel behutsam.

Eine wichtige Erkenntnis nahmen die Kursteilnehmer mit: Damit der Baum nach dem Schnitt nicht zu stark austreibt, ist es erforderlich, nicht gleich auf einen Schlag alle alten und abgetragenen Äste rauszuschneiden. Die erforderlichen Schnitte sollten vielmehr auf mehrere Jahre verteilt werden.

Uwe Eisinger besprach zunächst mit den Teilnehmern die erforderlichen Schnitte, bevor er sich selbst ans Werk machte. Auch Fragen zum Kronenaufbau und vieles andere mehr wurden vom Fachmann beantwortet und Probleme erklärt.

Über zwei Stunden demonstrierte er Maßnahmen an drei ganz unterschiedlichen Obstbäumen, sodass alle einen Überblick bekamen. Zum Schluss konnte noch jeder Teilnehmer Fragen stellen, bevor es mit aufgefrischten oder neuen Erkenntnissen nach Hause ging.

Anzeige