Zwischen Neckar und Alb

„Wir haben im Kreis viel zu bieten“

CMT Der Landkreis und seine Kommunen nutzen die Chance, auf ihr Angebot und ihre Vielfalt in Sachen Genuss und Freizeit aufmerksam zu machen. Von Katja Eisenhardt

Beim Pressegespräch auf der CMT stellt Landrat Heinz Eininger die Angebote des Kreises Esslingen und seiner Kommunen vor - unter
Beim Pressegespräch auf der CMT stellt Landrat Heinz Eininger die Angebote des Kreises Esslingen und seiner Kommunen vor - unter anderem Cocktails und alkoholfreien Prosecco aus der Streuobstregion. Mit von der Partie ist auch Owens Bürgermeisterin Verena Grötzinger (links).Foto: Katja Eisenhardt

Mit mehr als 1,5 Millionen Übernachtungen im Jahr 2015 bestätigt sich der Tourismus im Landkreis Esslingen als wichtiger Wirtschaftszweig. „Die Übernachtungen im Kreis sind im Vergleich zum Vorjahr um ganze 5,5 Prozent gestiegen, damit liegen wir zum wiederholten Mal über dem Landesdurchschnitt“, zeigt sich Landrat Heinz Eininger zufrieden. 2016 sei dagegen nicht ganz wie gewünscht verlaufen. Schuld daran sei die Abnahme der Geschäftsreisenden um gut ein Prozent im Vergleich zu 2015. Besonders wichtig seien die Kurzurlauber und Tagestouristen: „2016 kamen 561 000 Touristen von außerhalb in den Kreis, das ist ein Prozent mehr als 2015.“ Damit dieser Zuspruch auch in Zukunft nicht abreißt, präsentiert der Landkreis Esslingen auf der CMT bis 22. Januar besondere Schmankerln.

Wenn 80 Prozent von mehr als 200 000 Besuchern der CMT aus der Region kommen, sei es wichtig, die lokalen Wander- und Ausflugsziele fürs Wochenende in den Fokus zu rücken: „Wir haben im Kreis viel zu bieten.“ Dazu gehören das Freilichtmuseum, die Panorama Therme Beuren, das Biosphärengebiet Schwäbische Alb oder auch das Schwäbische Streuobstparadies sowie die zahlreichen Wander- und Radwege am Albtrauf und im Neckartal, über die man den Landkreis auf verschiedenen Touren in all seinen Facetten entdecken kann.

Als Hilfestellung für die Ausflugsplanung haben der Kreis, seine Kommunen und Einrichtungen wie gewohnt zahlreiche informative Prospekte vorbereitet: Neu ist die von der E-Bike-Region Stuttgart herausgegebene „Radkarte der Region Stuttgart, 24 Touren für Entdecker und Genießer“. Gemeinsam mit vier weiteren Landkreisen – Böblingen, Ludwigsburg, Göppingen und Rems-Murr – kamen insgesamt über 400 Kilometer Radstrecke zusammen, darunter verschiedene Themenradtouren wie die 35 Kilometer lange „Obstroute“ durch die Streuobstlandschaft des Voralblands mit Start in Kirchheim oder Süßen.

„Ebenfalls druckfrisch auf der CMT ist die komplett überarbeitete Broschüre ‚Regional einkaufen, genießen und erleben‘“, ergänzt Eininger. Sie führt die Verbraucher zu Direktvermarktern: „Das ist eine kulinarische Erlebnistour durch den Landkreis.“ Ein weiteres aktuelles Thema ist die Erweiterung der Geopark-Infostellen im Landkreis Esslingen. Neben dem Naturschutzzentrum Schopflocher Alb, das seit 2011 mit von der Partie ist, kommen jetzt weitere Infostellen im Freilichtmuseum und in der Panorama Therme dazu. Im Freilichtmuseum erläutern Stationen eines Bodenlehrpfads die geologische Beschaffenheit der Landschaft am Albtrauf, im Thermalbad können die Gäste Versteinerungen bewundern, die in der Eingangshalle präsentiert werden.

Zum dritten Mal präsentieren sich Vertreter des Schwäbischen Streuobstparadieses mit ihren Produkten und Freizeitangeboten in der Region-Stuttgart-Lounge im Eingangsbereich Ost. „Wir wollen das vielfältige Angebot unserer Genussregion erlebbar machen. In diesem Jahr gibt es auf der CMT zum Beispiel erstmals eine Streuobstcocktailbar“, erklärt die Geschäftsführerin des 240 Mitglieder umfassenden Verbunds, Maria Schropp. Weitere Apfelprodukte gibt es am Stand des Hofladens der Familie Däschler aus Owen, Kräuterpädagogin Ursula Sander hat Walnusspesto vorbereitet, gern probiert und mit nach Hause genommen werden zudem die Mitbringsel der regionalen Destillerien und Brennereien.

Wer sich detailliert über die vielfältigen Angebote und Ausflugsziele der einzelnen Landkreis- und Kommunenaussteller informieren möchte, ist in Halle 6 genau richtig. Ob zahlreiche Stadtführungen, traditionelle Feste und Märkte, Wellnessoasen, kulinarische Köstlichkeiten wie die Weine der Weingärtnergenossenschaft Neuffen, Theatererlebnisse oder andere Kulturveranstaltungen, Rad- und Wandertouren – für jeden ist etwas dabei.

Am Kirchheim-Stand erklärt Heike Büttner den Messebesuchern anhand der Tourismusbroschüre „Kirchheim erleben“ die Vorzüge der Stadt. Beim Blättern erfährt man etwa Interessantes zur Stadtgeschichte, zum lokalen Handel und der Gastronomie oder auch zu Veranstaltungen und lohnenden Ausflugszielen in Kirchheim und der Region. Die Broschüre findet man außerdem auf der Homepage der Stadt.

Anzeige