Zwischen Neckar und Alb

Wolfgang Drexler sagt Adieu

Politik Der Esslinger Gemeinderat möchte den langjährigen Landtagsabgeordneten, Stadt- und Kreisrat Wolfgang Drexler mit der Ehrenbürgerwürde auszeichnen. Als Stadtrat verabschiedet er sich am 20. Dezember. Von Alexander Maier

Hat sich nie weggeduckt, auch wenn ihm der Wind von allen Seiten ins Gesicht geblasen hat: Wolfgang Drexler verabschiedet sich nach einer außergewöhnlichen Politikerkarriere. Archiv-Foto: Roberto Bulgrin

Es gibt nicht viele, die Esslingen so geprägt haben wie er. Ein halbes Jahrhundert lang hat Wolfgang Drexler seine Heimatstadt im Kreistag vertreten, er saß seit 1975 für die SPD im Gemeinderat, war mehr als drei Jahrzehnte lang Landtagsabgeordneter und hat weit über die Grenzen der Stadt hinaus gewirkt – politisch, sportlich und kulturell. Und er war in all den Jahren immer für die Menschen da. Nun muss sich der 75-Jährige aus der ersten Reihe zurückziehen: Nach einem Schlaganfall ist Drexler in der Rekonvaleszenz. Weil er mehr auf seine Gesundheit achten muss, verabschiedet er sich nicht nur aus dem Kreistag, sondern am 20. Dezember auch aus dem Gemeinderat. Zum Abschied, der einem Vollblut-Politiker wie ihm überaus schwerfällt, hat der Gemeinderat in bemerkenswerter Einmütigkeit beschlossen, Drexler mit der Ehrenbürgerwürde auszuzeichnen. ...

bn ;ps &

hnere r.M snilslEigeca noN. s e kFnirD aDernmSPit-deGe rbüe enenis p&lbKnl o;gee sn

reW erDxlesr Veendtiesr w,ill tbcarhu ineen nealng e.Amt neDn rde zaoteoldimrSak hat ihsc auf seWie eneiagtrg cauh tiwe über ide ltPokii as.nhiu evlie eirEnenlssingn dun ielsrEsgn raw udn tis es ine egtsu dass ad nerei s,ti edr cihnt urn nnerods cuha caakt.np Udn red auhc nedne eisne mSmtie tl,ieh ide snsot iken Görhe iefn.nd Ob fagnnas ibe den iderfnafdPn droe mi rnKnuejg,igsider ob las aartStt,d irKrstea deor LdaPenrtgSaatgodre-esbDn ndu Fkr-nef,sohtiac bo sal asl tnoierVrdezs esd iördenseervrF rN,do als Cfhe sde FC gnEenisls ored sla sed nubrsedTeurn reeDrlx rwa tstes urz tSel.el Er sit ttenevrz ndu etnnk asd thpiosciel ewi ukam ine .erdrena dnU er ath ien iesnfe enwn ishc ndu geürrB iew ibe der no-hSctadgntErdtseiun urz die dakn reesin aevtiiItin mit aetlnmufrin trMiehhe erp irkgetrroi w.duer

l e xDrre ath lngtuHa seenw,ibe huac ewnn mih erd diWn tafrnlo sni htGcesi sbl.ie iWel er dei eMennhcs amg und ewil se aehsheErnc inh awr nud t,si chsi sei zeneeizt.snu hSic ltsbes neine enioftilirpek ngaotSn uz äwer imh ien ni ned nSni eeo.gmmkn nUd er dwir ichs iswsge acuh ni knftuuZ uz Wrot elndm,e newn es ,glti hcsi sngEliesn dnu eines ahaucrksmn.ezt PD,S reeFi C,DU FPD nud keLin bneah die rexerDl amnegmsei ratna,tgbe wlie er csih n➀i agnz nseoberedr seeWi um iense satteadmHit vedirnte .hbea rE heba sttes ein efonfes rhO die Anenelig der erB,grü eknne deaib neike anrezrntegPei udn aehb cshi edn uRf enebowrr: hics

exeDrlr tsi enei rde uigFnre dre cedttgtaseSichh rde znttele 05 aJrhe udn einer dre ertftnpeilsoeir ltkKrnpmmoualoeii Die nesduaenrghera igEsbrenes bie rGeatmndseie- dun gsaeatlwesKinhr nbahe mrime ihldutce gmeh,act lehwc ehho re oblt hin Mitathsa e.rflopK

l ieV boL nvo nlale toanniekFr

h Acu Carmen eltTit sit ollv sde seob:L tis nei cuah enwn se mu noaPfrse wie niee thcin ukndnieefreitno e.ght rWe, nnew hcnti e,r esltlo edi Udn Naiclos kinF SD():P enreh .rM nesiE.nlsg sDas hcsi erd naeeemtridG igesinitmm iseed cnuugiAzehsn hasurepngcose a,ht sit ein gutse ehneZci rfü ied sihplteico nnAetet -HnrngrSoeiebrlhmmei von edn Frieen cstrihp vno ireen u,unfgeBr eid itiklPo üfr rDlrxee .rwa dnU nörJ aLnungi vno edr CDU tlbo nhi lsa nsppercrArhtena enoh cpripesahieotilt kphcnea.luSpe aRne ahqraurF von rde DFP oltb enies zu dne nehMensc. Tasoib ratdH nvo edn nnkLie tbdinreev itm lrDxree sad aggmnEeten edn atEhrl dse sSoetntrda erd