Zwischen Neckar und Alb

Wolfgang Drexler sagt Adieu

Politik Der Esslinger Gemeinderat möchte den langjährigen Landtagsabgeordneten, Stadt- und Kreisrat Wolfgang Drexler mit der Ehrenbürgerwürde auszeichnen. Als Stadtrat verabschiedet er sich am 20. Dezember. Von Alexander Maier

Hat sich nie weggeduckt, auch wenn ihm der Wind von allen Seiten ins Gesicht geblasen hat: Wolfgang Drexler verabschiedet sich nach einer außergewöhnlichen Politikerkarriere. Archiv-Foto: Roberto Bulgrin

Es gibt nicht viele, die Esslingen so geprägt haben wie er. Ein halbes Jahrhundert lang hat Wolfgang Drexler seine Heimatstadt im Kreistag vertreten, er saß seit 1975 für die SPD im Gemeinderat, war mehr als drei Jahrzehnte lang Landtagsabgeordneter und hat weit über die Grenzen der Stadt hinaus gewirkt – politisch, sportlich und kulturell. Und er war in all den Jahren immer für die Menschen da. Nun muss sich der 75-Jährige aus der ersten Reihe zurückziehen: Nach einem Schlaganfall ist Drexler in der Rekonvaleszenz. Weil er mehr auf seine Gesundheit achten muss, verabschiedet er sich nicht nur aus dem Kreistag, sondern am 20. Dezember auch aus dem Gemeinderat. Zum Abschied, der einem Vollblut-Politiker wie ihm überaus schwerfällt, hat der Gemeinderat in bemerkenswerter Einmütigkeit beschlossen, Drexler mit der Ehrenbürgerwürde auszuzeichnen. ...

&;bs pn

hreen .Mr Nessgn cEllions. ia Fr eDnki S-PitDGeadrneme niseen es;b&e nplKonlg

Wer lreDxesr nreseidVte liw,l rahcutb enein gnelan eA.tm nDen erd taokaSremoidlz tah hsci fau iWese eterngiag Ⓚ acuh iewt ied koliPti iu.hasn ivele nesnEinirgsenl ndu lEssrneig arw und ist es nie suetg ssad ad ineer sit, erd chitn nur densnro chua aka.ncpt dUn rde chua nedne niees emtimS tlihe, die ntoss iekn heGör n.nidef bO sgnfana ebi end darePidnfnf eord epäsrt im jirKgrngsi,udene ob sla S,dttarat ireKrats oder oeeSgdDtagranr-dbsnateLP nud keinrohtfcas,-F bo lsa asl oerzsinVdert sde or,Nd als Chef esd FC lsEgsienn oerd asl diäetPrsn sde eduTbnsrrenu rrxeDel arw tstse zur lele.St rE tis etztnrve dun etnkn sda holipeitcs wie uakm ine .erderan Und er tah ine feeins rü,adf enwn chsi udn nlfüeh wie ieb erd tanuiteErdndSg-ocstnh uzr dei adkn eeisnr nttiIiiaev tim annitumelrf eeMhrhit epr irtrkoiger .weurd

rxe De rl tha uatHngl newbesei, ahuc nnew hmi erd ndiW lafrotn sni techisG se.lbi eWli er die hsnncMee gam Ⓚ dun ewil se eaecEnshhr rfü ihn arw nud ,tis cihs sie e.uzszneinet Sihc tsesbl enine fitriipnkoeel gSnoant zu hmi eni in edn nnSi ngkemom.e ndU re dirw chsi ssweig huca in Zftunku zu torW ledmn,e enwn se glit, hisc iglsesnEn ndu eesin easzmc.akrnuht ,DPS erFie UDC, PFD udn eiknL hneab ide frü eerlxrD gmaemneis gen,rbatat iewl re hsic gzan sorbdneere ieesW mu seein Httaaestidm viteernd eba.h rE haeb stest eni oefefns Orh die einAglne rde keenn dbiea ieekn ezrgPntaeerni ndu haeb ichs den Rfu noe:brwre cihs

Dlxerer its neie red einugrF dre hstehSatcdgecti dre lzteten 50 aJher dun eiren der prinlttefoeeirs mKooumtlreknliipa Die seerguarnhdaen Ergebinses bie eiatnr-esGmde und shtsriKngwaeela ehnba remim tlhduiec hgcatme, echwl oehh er otbl nhi isahMtat r.Kpfloe

Veli Lbo vno llnea oktFinraen

cuA h mnCrae ltetiT sit voll eds Leobs: Er➀ tsi nei chau newn es mu oPnarfse ewi ieen ichnt itnkdrnnuifoeee geth. r,eW nnwe ihtnc r,e etlsol die Und loNicsa kFni SP)(D: neehr r.M ge.lsnnisE sDas cihs dre eramtndeGei mntiiemgis rfü eiesd izhAseuugcnn uecesohpasrgn ta,h sit nei eugts Zcnheei ied lthoeipcsi Aetnten morrmHeib-nngliehreS von den Fierne stprihc vno einer fuBnru,eg edi oltiPki rleDxre a.rw ndU ngLauin vno dre UCD tobl hin asl rpntcAsnrprhaee noeh plohriieepitctsa app.hlneeuSck Rena qhrrauaF nvo rde DFP lotb niese zu edn M.cnenseh bTaiso dartH vno end kneniL eibedvtnr tim rerlxeD das agEennmtge nde tlaEhr eds taesdtnorS edr