Zwischen Neckar und Alb

Zimmerer tanzen auf dem Dachstuhl

Ausbildung Bei der Messe „Berufswelten“ in der Nürtinger Philipp-Matthäus-Hahn-Schule informierten sich Schüler und Eltern über Berufe in den Sparten Metall, Kfz, Farbe, Holz und Bau. Von Rudi Fritz

In der Schreinerei konnten die Schüler selbst mit anpacken. Foto: Rudi Fritz
In der Schreinerei konnten die Schüler selbst mit anpacken. Foto: Rudi Fritz

Wir brauchen dringend Fachkräfte, dazu sind die ,Berufswelten‘ eine hervorragende Werbung für die duale Ausbildung“, freute sich Landrat Heinz Eininger über das vielfältige Angebot in der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule (PMHS). Über 200 verschiedene Berufsbilder boten ein breites Spektrum im gewerblichen und handwerklichen Berufsbereich. Außer den Fachlehrern der Schule waren auch zahlreiche Firmen und Institutionen vor Ort, um für sich zu werben.

Erste Station des Rundgangs durch die Berufsmesse war die Abteilung Farbe. Dort hatten die Maler und Lackierer des ersten Lehrjahres den Kundenauftrag „Herbstfarben mit Farbtönen aus der Natur“ zu erledigen. „Wir gestalten eine dekorative Musterplatte, bei der Vollton- und Abdeckfarben passend zur Jahreszeit verwendet werden“, beschrieb Kai-Michael Stumm, Abteilungsleiter Farbtechnik, die Vorgabe an die Azubis.

Elektromobilität steht ganz oben

In der Kfz-Sparte steht das allgegenwärtige Thema Elektromobilität ganz weit oben. Dazu bietet man einen speziellen Ausbildungsgang „Kfz-Mechatroniker Hochvolt-Technik“ an. „Dafür wurde extra ein Raum, dessen Boden antistatisch isoliert ist, eingerichtet“, so Fachlehrer Matthias Auch. Als einzige berufliche Schule im Großraum Stuttgart kann an der PMHS auch die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker absolviert werden, in dessen Rahmen man auch das Abitur macht. „An den verschiedenen Versuchsstationen können die jungen Leute vom Bilderrahmen bis zum Vesperbrett Hand anlegen“, sagte Fachlehrer Jens Ruopp am Stand der Schreiner. Zünftig ging es nebenan bei den Zimmerern zu. Diese hatten einen Dachstuhl gebaut und zelebrierten echten Zimmererklatsch, bei dem acht Zimmererlehrlinge einen Tanz auf dem frei schwebenden Dachstuhl vorführten und die anderen Auszubildenden dazu die Volkslieder „Aufgeschaut“ und „Es, es, es und es“ sangen.

Digitalisierung hält Einzug

In den Abteilungen Metall und Maurer erhielten die Besucher genauso wichtige berufsspezifische Informationen wie am Beratungsstand der gastgebenden Schule, bei dem man sich über die verschiedenen angebotenen Schularten informieren konnte. „Die Digitalisierung hält immer mehr Einzug in unsere Berufsbilder“, sieht Schulleiter Wolf Hofmann sein Haus gut für die Zukunft gerüstet.

Über seine berufliche Zukunft machte sich auch der Neuffener Realschüler Moritz Ellinger, der gemeinsam mit seinen Eltern Christine und Andreas den Rundgang durch die Berufswelten absolvierte, schlau. „Zimmerer und andere Berufe mit Holz interessieren mich, aber auch der Job des Mechatronikers hat mir gut gefallen“, nahm Moritz viele wichtige Informationen für seine berufliche Zukunft von den Berufswelten mit nach Hause.

Anzeige