Zwischen Neckar und Alb

Zu eng, zu schwer, zu gefährlich

Bildung Bei einem Besuch in der Esslinger Bodelschwinghschule stellt die SPD große Mängel fest. Sie fordert eine Sanierung.

Esslingen. Bei einem Vor-Ort-Termin verschaffte sich die SPD-Kreistagsfraktion an der landkreiseigenen Bodelschwinghschule in Nürtingen einen Überblick über die Lage in der Schule und im Kindergartens. „Die Lage ist völlig unzureichend und führt zu einer starken Beeinträchtigung des Betriebs“, lautet das Fazit von Sabine Fohler, Sprecherin der SPD-Kreistagsfraktion im Kultur- und Schulausschuss, nach dem Rundgang durch das Gebäude. Auch hinsichtlich des Brandschutzes, der Barrierefreiheit und des Ganztagesbetriebs gebe es dringenden Handlungsbedarf.

Anzeige

Keine Interimslösung

Die Kreistagsfraktion fordert die Verwaltung auf, detaillierte Ergebnisse der aktuell erfolgenden Bestandsaufnahme vorzustellen und dazu die Schulleitung anzuhören. Im Hinblick auf die Machbarkeitsstudie gilt für die SPD-Kreistagsfraktion der Grundsatz „Gründlichkeit vor Schnelligkeit“. In ihrem Antrag erwartet sie eine Sanierung und Erweiterung der Schule, die der pädagogischen Arbeit der Schule Rechnung trägt. „Interimslösungen lehnen wir ab“, sagt SPD-Kreisrat Michael Medla. Die Fraktion beabsichtige damit eine grundlegende Sanierung, die zeitgemäße Lösungen für die Herausforderungen eines modernen Schulbetriebs findet.pm