Zwischen Neckar und Alb

Zwei neue Kindergärten für Wernau

Erziehung Im September eröffnen eine Kindertagesstätte in der Schlossgartenschule und der Naturkindergarten.

Außenbereich mit vielen Bewegungsmöglichkeiten.
Außenbereich mit vielen Bewegungsmöglichkeiten.

Wernau. Gleich zwei neue Kindergärten werden im September in Wernau eröffnet. Ein Trakt der Schlossgartenschule wurde zur dreigruppigen Kindertagesstätte umgebaut. Und am Ortsrand, hinterm Gewerbegebiet Brühl, wird ein Naturkindergarten seinen Betrieb aufnehmen. „Damit haben wir für das neue Kindergartenjahr ausreichend Plätze, auch für unter Dreijährige“, sagt Bürgermeister Armin Elbl.

Die letzten Werkrealschüler verließen die Schlossgartenschule im Juli. Die leeren Räume eröffneten den Weg, der wachsenden Kinderzahl Herr zu werden. Schon vor einem Jahr beschloss der Gemeinderat, den Westflügel des Schulgebäudes für 1,3 Millionen Euro umzubauen.

Der aufwendige Umbau ist abgeschlossen, die Eröffnung am 3. September kann kommen. Katharina Ringger wird die Leitung übernehmen, bislang war sie Stellvertreterin bei den Waldwichteln. „Ich war so froh, als ich den grünen Boden im Flur gesehen habe, so erfrischend“, freut sich Katharina Ringger.

Die beiden Kita-Gruppen sind im Erdgeschoss untergebracht und haben einen Außenbereich in Richtung Schloss. Die größeren Kinder sind ein Stockwerk höher, aber durch die Hanglage haben sie ebenfalls direkten Zugang zum Außenbereich mit Schaukel und Bodentrampolin. Unter den Sonnenschirmen ist ein Sandkasten angelegt und ein Gleichgewichts-Parcours aus Holzteilen. Ein Multifunktionsraum mit Kletterwand und Hühnerleiter bietet zudem vielfältige Bewegungsmöglichkeiten. Speiseraum mit Küche, Büro, Besprechungsraum und Kreativraum runden das Angebot ab.

Nach den Ferien zieht auch die Kernzeitbetreuung vom Schloss in die Schule rüber, da es in der Grundschule erstmals wieder zwei erste Klassen gibt.

Beim Naturkindergarten ist der Zeitplan etwas durcheinander geraten. Der Bauwagen kommt wegen Lieferschwierigkeiten später. Die neue Gruppe wird deshalb am 3. September erstmal im Haus der Kinder Unterschlupf finden. Wenigstens gibt es kein Personalproblem, denn die Stadt stellt die Frauen an, die den Naturkindergarten vorgeschlagen hatten. Roland Kurz

Anzeige