Zwischen Neckar und Alb

Zwischen Beruf und Ehrenamt

Förderprogramm Die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen fördert mit der Initiative „Gut.ES tun“ das freiwillige Engagement ihrer Mitarbeiter und Pensionäre. Von Christian Dörmann

Die Kreissparkasse unterstützt ihre Mitarbeiter bei ehrenamtlichem Engagement.Foto: Roberto Bulgrin
Die Kreissparkasse unterstützt ihre Mitarbeiter bei ehrenamtlichem Engagement.Foto: Roberto Bulgrin

Bei der Kreissparkasse (KSK) wird die Förderung ehrenamtlichen Engagements groß geschrieben. Das ist ihr auch von Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl bescheinigt worden, indem er die Sparkasse Ende September als „Ehrenamtsfreundlichen Arbeitgeber“ auszeichnete. Mit der Initiative „Gut.ES tun“ hat die Sparkasse ihr Förderprogramm für freiwillige Helfer erweitert. Es richtet sich an ehrenamtlich tätige Mitarbeiter und Pensionäre im eigenen Haus.

Die berufliche und ehrenamtliche Tätigkeit besser miteinander in Einklang bringen und weitere Mitarbeiter motivieren, sich ebenfalls in einem Ehrenamt zu engagieren – so formuliert Gertrud Henle, Referentin für die Unternehmenskommunikation bei der KSK, den Grundgedanken, der hinter dem Programm „Gut.ES tun“ steckt. Dabei stellt die Sparkasse Mitarbeiter bis zu zweieinhalb Tage im Jahr für ihre ehrenamtliche Arbeit frei und richtet einen Fördertopf über 50 000 Euro jährlich ein. Jeder Mitarbeiter oder Pensionär kann alle zwei Jahre bis zu 500 Euro als Spende für sein Projekt abrufen. Als weitere Unterstützung dürfen Mitarbeiter ihre dienstliche E-Mail-Adresse, Telefon, Fax und Kopierer in angemessenem Umfang für ihre ehrenamtlichen Aufgaben nutzen.

Das Förderprogramm, welches im vergangenen Mai eingeführt worden ist, kommt in der Belegschaft der Kreissparkasse an. Denn seither haben sich 170 Mitarbeiter und Pensionäre dafür gemeldet – etliche gleich mit mehreren Ehrenämtern.

Insgesamt bringen die 170 Mitarbeiter fast 1 900 Stunden pro Monat in die Gemeinschaft ein, im Durchschnitt sind dies mehr als elf Stunden pro Person und Monat auf ganz unterschiedlichen Einsatzfeldern.

Die Initiative „Gut.ES tun“ ist aber nur ein Baustein, wenn es darum geht, ehrenamtliches Engagement zu fördern. Seit 2003 kooperiert sie mit den regionalen Zeitungen für den Ehrenamtspreis „Starke Helfer“. Unter dem Stichwort „Aufbruch in eine neue Zeit“ bietet die Sparkasse zudem einen Seminartag für ältere Mitarbeiter und Pensionäre an, der in eine ehrenamtlichen Tätigkeit im Freilichtmuseum Beuren münden soll.

Und die Online-Spendenplattform „Gut für den Landkreis Esslingen“ bringt unterstützenswerte soziale Projekte und engagierte Bürger zusammen. Bisher sind über diese Plattform mehr als 310 000 Euro für etwa 150 Projekte gespendet worden. Dabei verdoppelt die KSK Einzelspenden von bis zu 200 Euro und stellt für diese Aktion 20 000 Euro zur Verfügung. Die nächste Runde beginnt am 22. Dezember um 10 Uhr.

Weitere Informationen gibt es unter www.gut-fuer-den-landkreis-esslingen.de.

Anzeige