Serie Weihnachtsaktion

Feierliche Weihnachtsmusik in der Martinskirche

Aufführung Das Benefizkonzert der Kirchheimer Musikschule bescherte dem Publikum zur Marktzeit einen festlichen Reigen bekannter Weihnachtsmusik – Musizieren für einen guten Zweck. Von Elisabeth Kanski

Konzentriert ging‘s am Samstagvormittag zur Sache. Die Schüler der Kirchheimer Musikschule unterhielten auf hohem Niveau ihre Gä
Konzentriert ging‘s am Samstagvormittag zur Sache. Die Schüler der Kirchheimer Musikschule unterhielten auf hohem Niveau ihre Gäste.Fotos: Markus Brändli

Wie jedes Jahr kommen die Spenden des Adventskonzerts in der Martinskirche der Teckboten-Weihnachtsaktion zugute, wie der Leiter der Musikschule, Hans-Peter Weyhmüller, in seiner Begrüßung erklärte. Auch mit der Weihnachts-CD von Sängern der Musikschule, deren Erlös an „Starkes Kirchheim“ geht, will die Musikschule im Advent an andere denken.

Mit einer feierlichen Canzone von Giovanni Gabrieli begrüßten die Blechbläser von „Teckbrass“ die Zuhörer. Danach zeigten die Sängerinnen und Sänger der Chöre ihr Können. Gemeinsam begannen sie mit dem Weihnachtskanon „Mache dich auf und werde Licht“, darauf folgten sehr unterschiedliche Weihnachtslieder in teils außergewöhnlichen Arrangements, vom traditionellen englischen „God rest you, merry gentlemen“ der jungen Sänger von „Männersache“ bis zu modernen Pop and Christmas Songs der Curly Girls und des Jugendchors.

Mit drei klassischen Weihnachtsliedern konnten die ganz Kleinen an der Geige zeigen, was sie bereits gelernt haben. Wie wichtig es bei der musikalischen Ausbildung ist, von Anfang an Bühnenerfahrung zu sammeln, weiß Ensembleleiter Takashi Otsuka, der seinen Schülern ab dem ersten Unterrichtsjahr die Möglichkeit zu Auftritten gibt. Sehr schön kann man die Entwicklung der Streicherausbildung anhand von Takashi Otsukas Ensembles nachvollziehen, die mit steigendem Alter und fortschreitendem Können immer schwierigere Stücke bewältigen. So spielten die jungen „Streichhölzer“ schon mehrstimmige Stücke von Susato und Haydn, die fortgeschrittenen Musiker der „Jungen Kammersymphonie“ präsentierten ein schwungvolles Concerto von Vivaldi, und ein Streicherensemble beeindruckte mit dem komplexen, polyfonen dritten Satz aus Telemanns Konzert in D-Dur.

Mitreißende Töne schlug das Blockflötenorchester an. Wer bei Blockflöten im Advent an langweilige, zu oft gehörte Weihnachtslieder denkt, wurde hier eines Besseren belehrt: Mit dem überraschenden, witzigen „Tango für Elise“ von Leenhouts und dem unterhaltsamen „Hav’n Fun“ von Rosenheck bewies der Ensemble-Leiter Vladimir Soares ein glückliches Händchen bei der Stückauswahl. Ebenfalls ein Highlight war das Saxofonquartett, geleitet von Martina Wratsch, das sauber, souverän und im aufmerksamen Zusammenspiel schmissige lateinamerikanische Musik von Florenzo und – besonders fesselnd – von Piazzolla spielte.

Nachdem die „Windkids“, junge Blech- und Holzbläser mit Schlagzeug, ein Arrangement von Beethovens berühmter Neunten Symphonie und „A fine day“ von Peter Alber vortrugen, trat das Symphonische Orchester unter der Leitung von Johannes Stortz auf. Die fortgeschrittenen Musikschüler begleiteten souverän und feinfühlig die herausragende Solistin Jeanette Völlnagel. Der erste Satz des Konzerts für Trompete und Streicher von Albinoni ist ein herausforderndes Stück, mit dem die 17-jährige Trompeterin ihre sichere Virtuosität und einen klaren, voluminösen Klang zeigen konnte.

Am Ende musizierten alle, Zuhörer wie Musiker, in der Martinskirche gemeinsam: Zu Paul Theis‘ Orgelspiel erklang „Macht hoch die Tür“ aus unzählig vielen Kehlen – ein wunderbarer Abschluss für ein sehr festliches, abwechslungsreiches Konzert.

Benefizkonzert der Musikschule Kirchheim in der Martinskirche, zugunsten der TB-Weihnachtsaktion , Musik, Konzert
Benefizkonzert der Musikschule Kirchheim in der Martinskirche, zugunsten der TB-Weihnachtsaktion , Musik, Konzert
Anzeige