Kommunalwahl 2019

Zeit sparen und Umwelt schonen

Gemeinderat Die Unabhängige Kommunale Wählervereinigung (UKW) in Notzingen fordert den Ausbau des ÖPNV.

Kirchheim. Bereits in den vergangenen Jahren war der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs ein Dauerbrenner im Notzinger Gemeinderat. Daran soll sich aufgrund der aktuellen Bedeutung des Themas und der Auswirkung auf die Umwelt auch in Zukunft nichts ändern.

Aus Sicht der Kandidaten der Unabhängigen Kommunalen Wählervereinigung (UKW) in Notzingen ist es nicht angebracht, mit Verboten und Strafen ein Umsteigen auf den ÖPNV zu erzwingen. Vielmehr sei der stetige Ausbau des ÖPNV zu fordern und voranzubringen. Nach wie vor bestehe gerade im ländlichen Bereich oft keine attraktive Alternative zum Auto. Dies muss sich aus Sicht der UKW ändern. Gerade für Berufspendler und Studenten aus Notzingen seien viele Ziele im Großraum Stuttgart mit Bus und Bahn nur mit unverhältnismäßigem Zeitaufwand zu erreichen. So dauert beispielsweise der Weg von Notzingen zur Universität Hohenheim mit zwei- bis teilweise dreimaligem Umsteigen mindestens eineinhalb Stunden.

Nur der konsequente Ausbau des ÖPNV sei ein wirksamer Beitrag dafür, die Schadstoffbelastung der Luft zu reduzieren und die Umwelt dadurch zu schützen. Ziel soll es daher sein, dass seitens der Kommunen im Großraum Stuttgart und somit auch von Notzingen in den unterschiedlichen Gremien der Bau einer Tangential-S-Bahn-Linie von Kirchheim in Richtung Flughafen gefordert wird. Damit würde gerade den Bürgern in Kirchheim und Umgebung und somit auch den Notzingern die Möglichkeit gegeben, auf den ÖPNV umzusteigen.pm

Anzeige