Unzugeordnete Artikel

*

Für die U19 des TSV Weilheim gab es bei der 0:4-Pleite bei Verbandsliga-Nord-Spitzenreiter SG Sonnenhof Großaspach nichts zu holen. Trotz der klaren Außenseiterrolle hielten die Weilheimer in der Anfangsphase ordentlich mit und hätten durch die ein oder anderen Konter sogar in Führung gehen können. Das 1:0 der Gastgeber in der 30. Minute brachte den TSVW-Nachwuchs dann jedoch aus der Spur. Mit zwei weiteren Toren vor der Halbzeit, entschied die SG das Spiel bereits vorzeitig. Im zweiten Durchgang musste TSVW-Torhüter Yannik März zwar noch ein weiteres Mal hinter sich fassen, mit einigen Glanzparaden bewahrte er sein Team aber noch vor einer höheren Niederlage.

Die U19 des VfL Kirchheim hat nach der schwachen Vorstellung gegen den 1.FC Eislingen eine gute Reaktion gezeigt, und das Verbandsstaffelduell bei den SF Schwäbisch Hall mit 2:0 gewonnen. Ein Geschenk der Hausherren nutzte Argjend Shalaj nach einer guten halben Stunde zur 1:0-Führung. Nach dem Treffer zeigten sich die VfL-Kicker, die sich anfangs noch etwas schwer taten, deutlich ballsicherer. Eine sehenswerte Kombination mit über zehn Stationen vollendete Samir Pokvic drei Minuten vor der Pause zum verdienten 2:0. Nach der Halbzeit verwalteten die „Blauen“ souverän die Führung und ließen dabei keine einzige Torchance der Gastgeber mehr zu.

Die U17 des VfL Kirchheim hat beim 4:0 gegen den SV Vaihingen ihren ersten Heimsieg der Verbandsstaffelsaison gefeiert. Dabei ging es im Vorfeld der Partie noch hoch her: Trainer Steffen Baier hatte aufgrund der bislang schwachen Saison überraschend das Handtuch geworfen. Das Sagen hat nun Oliver Klingler. Der 43-Jährige, der zudem noch Sportlicher Leiter und Mitglied der Kirchheimer Abteilungsleitung ist, war glücklich über den gelungenen Einstand: „Die Aufgabe war, die Köpfe frei zu bekommen und sich mit einem Sieg dafür zu belohnen.“ Die Treffer für die „Blauen“ erzielten Fatih Yay, Turgay Yazici und Banjamin Sabotic. Hinzu kam ein Eigentor der Vaihinger. uf

Anzeige