Unzugeordnete Artikel

Adieu mit Udo Jürgens

Chormusik Der Gesangverein Concordia verabschiedet seine „Spätlese“.

Notzingen. Die achte Ausgabe des Concordia-Cafés des Gesangvereins Concordia Notzingen-Wellingen stand im Zeichen des Abschieds des Seniorenchores Spätlese. Kurzweilig moderiert von Carolin Koch und Stefanie Reiss, den beiden neuen Vorständinnen des traditionsreichen Gesangvereins, wurde es schnell musikalisch. Es begann die Spätlese unter der Leitung ihres Chorleiters Eberhard Kühnle mit ihrem schwungvollen Abschiedsprogramm: Lieder wie „Nicolino“, „Zwei kleine Italiener“ oder die „Capri-Fischer“ führten das Publikum in das Italien der 60er-Jahre. Weiter ging es mit einem umgedichteten Udo-Jürgens-Medley über das „Ehrenwerte Haus“ und „Aber bitte mit Sahne“ bis nach „Ich war noch niemals in New York“.

Als weiterer Höhepunkt des Concordia-Cafés hatte Daniel Schmid, der neue Chorleiter des Chores Nowelli, seine Feuertaufe: Gekonnt dirigierte er A-cappella-Stücke wie „Java Jive“ und „So soll es bleiben“ sowie mit Klavierbegleitung „Fields of Gold“ und „I got rhythm“. Die Stücke waren ein Vorgeschmack auf das im April beginnende Chorprojekt „Jazz, Combo, Rhythmus & Co.“.

Geehrt wurden Hans Weber für 30 Jahre, Renate Bippus für 40 Jahre, Anita Deuschle für 50 Jahre und Hermann Niefer für 70 Jahre Mitgliedschaft. Reinhold Steigk bekam eine Ehrennadel für 60 Jahre aktives Singen.pm

Anzeige
Anzeige