Unzugeordnete Artikel

Aktuelle und künftige VPP-Projekte

Hilfe zur Selbsthilfe lautet das zentrale Schlagwort von VPP. Die Organisation fördert schon länger die Erforschung, Verbreitung und Erhaltung von einheimischen, seltenen und vernachlässigten Pflanzen im Südwesten Nigerias. Dafür wurde die Saatbank ausgebaut. Um sie realisieren zu können, wurden zwei weitere Projekte parallel initiiert. Zum einen werden interessierte Landwirte mit dem Wissen um einheimische Anbaumethoden bestärkt, mit dieser speziellen Saat zu arbeiten. Dabei berät das VPP sie in der Handhabung und unterstützt die Landwirte auch finanziell durch Kredite. Zum anderen wurde an drei Standorten Land an besitzlose Bauern vermittelt, die dort unter Auflagen eigenständig wirtschaften sollen.

Vergangenes Jahr wurden zahlreiche Projekte verwirklicht. Unter anderem war es die Hasen- und Fischzucht, der Ausbau der Pilzzucht, Naturmedizin und Kräuterproduktion oder die Unterstützung von Grund- und Oberschulen im Bereich Naturwissenschaften und Selbstversorgung. VPP hat auch seine Anstrengungen gesteigert, um vor allem Initiativen zur Förderung von Frauen zu unterstützen. Das sind beispielsweise Mikrokredite in der Gastronomie und im Kunsthandwerk.

Anstehende Projekte sind zum Beispiel die Einführung eines günstigen und effektiven Bienenstock-Modells für das staatliche Imkereiprogramm. Damit soll auch die Bestäubung des Getreides verbessert werden, um höhere Erträge erzielen zu können. Kurse gibt es für selbstständige Imker und Landwirte. Letzteren soll vor allem nachhaltige und effektive Landnutzung nahegebracht werden. Der Kauf eines Traktors steht an, weil der bisherige im September gestohlen wurde. Außerdem sollen ein Gästehaus sowie ein Laden und Büro in Lagos gebaut werden, laut Wikipedia mit über 18 Millionen Einwohnern die größte Stadt nicht nur in Nigeria, sondern in ganz Afrika. ih

Anzeige