Unzugeordnete Artikel

Als der Nachwuchs aus Deutschland und Frankreich vor 2000 Fans in Kirchheim kickte

Wenn Jogis Jungs am heutigen Dienstagabend in München ihren EM-Auftakt gegen Frankreich bestreiten, dürften sich ältere Fußball-Fans in der Teckregion womöglich erinnern, dass es das Nachbarschaftsduell auch in Kirchheim schon einmal gegeben hat - wenn auch im kleineren Rahmen: Am 19. August 1980 trafen im Stadion an der Jesinger Allee die A-Jugendmannschaften beider Länder zu einem Testspiel an, das als Straßenfeger taugte: Rund 2000 Zuschauer wollten damals live mitverfolgen, wie sich die Talentschmieden beider Länder auf die Jugend-Europameisterschaft im Folgejahr vorbereiteten. „Ein von beiden Seiten erfrischend offensiv geführtes Match mit atemberaubenden Kampfszenen und Angriffszügen“, attestierte der Teckbote dem 2:2-Unentschieden, bei dem der spätere Bundesligaprofi Thomas Brunner (1. FC Nürnberg) und Peter Schehl (FK Pirmasens) die Treffer für die von Trainerlegende Dietrich Weise (Kaiserslautern, Frankfurt, Düsseldorf) gecoachten DFB-Talente erzielten. Für Frankreich trafen Chris­tian Perez und Jean-Luc Sassus. Für die deutschen Jungspunde, bei denen aus heutiger Sicht der Dortmunder Sportdirektor Michael Zorc der wohl bekannteste Kirchheim-Aufläufer sein dürfte, wars übrigens ein gutes Omen: 1981 besiegte die Junioren-Auswahl der BRD nicht nur die Franzosen im EM-Halbfinale mit 4:3, sondern wurde später auch Europameister. Der Schütze des 1:0-Siegtreffers im Finale gegen Polen war ein Jahr zuvor ebenfalls in Kirchheim dabei: Holger Anthes (FSV Frankfurt) blieb an der Jesinger Allee gegen Frankreich jedoch unauffällig: Er und Michael Zorc konnten laut Teckboten-Nachbericht „nicht recht überzeugen. Beide spielten zu zaghaft.“ pet


Anzeige