Unzugeordnete Artikel

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Berlin, 1933: Anna (Riva Krymalowski) ist neun Jahre alt, als ihr Leben auf den Kopf gestellt wird. Um den Nazis zu entkommen, muss ihr Vater (Oliver Masucci), ein jüdischer Autor, nach Zürich fliehen. Anna, ihre Mutter (Carla Juri) und ihr Bruder folgen ihm. Für Anna bedeutet das nicht nur, sich von ihrem geliebten rosa Stoffkaninchen zu verabschieden. Sie muss sich auch neuen Herausforderungen und Entbehrungen stellen. „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ ist ein Familienfilm von Caroline Link, der auf dem gleichnamigen Roman von Judith Kerr basiert und jüngere Zuschauer an das Thema Nationalsozialismus heranführen will. Er läuft im Central in Kirchheim. tb/Foto: pr


Anzeige