Unzugeordnete Artikel

Altdorf wählt am 2. Februar

Politik Amtsinhaber Kälberer ist einziger Kandidat für die Bürgermeisterwahl.

Altdorf. Am 7. Januar ist die Bewerbungsfrist für die Bürgermeisterwahl in Altdorf abgelaufen, und damit steht fest: Es bleibt bei einem Kandidaten. Joachim Kälberer, seit 32 Jahren Bürgermeister in der 1 700 Einwohner zählenden Gemeinde, tritt erneut an. Gewählt wird am 2. Februar.

Joachim Kälberer, der an Heiligabend seinen 59. Geburtstag feierte, „fühlt sich fit und hat nach wie vor Spaß an der vielfältigen Aufgabe“. Als er vor 32 Jahren in der damals mit 1 000 Einwohnern noch kleinsten Kreisgemeinde zum Rathauschef gewählt wurde, war er einer der jüngsten Bürgermeister im Land. Heute hat Altdorf 1 700 Einwohner, und die Aufgaben sind nicht nur durch den Einwohnerzuwachs in den drei Jahrzehnten vielfältiger und umfangreicher geworden.

Am Dienstag, 28. Januar, ist um 19.30 Uhr Kandidatenvorstellung im Bürgersaal. Dann wird Joa­chim Kälberer nicht nur auf die aktuellen Projekte in der Gemeinde eingehen, sondern auch einen Ausblick darüber geben, was in den nächsten Jahren ansteht. Ein wichtiges Vorhaben für die Gemeinde ist die im Bau befindliche Kaltlufthalle auf dem Sportgelände „Altdorfer Wasen“. Eingeweiht wird dieses wichtige Infrastrukturprojekt im Rahmen eines Tages der offenen Tür am 14. März. Ein weiteres wichtiges Vorhaben ist die Erweiterung der Aussegnungshalle samt ersten vorbereitenden Maßnahmen zur Erneuerung des alten Friedhofteils.

Angestoßen wurde im abgelaufenen Jahr die Gemeindeentwicklungsplanung 2030. Altdorf, so die Intention des Amtsinhabers, soll auch zukünftig attraktiv für Gewerbe, Familien und Vereine bleiben. Dazu, so schrieb Bürgermeister Kälberer in seinem Weihnachtsgruß an die Bürger, soll auch die Realisierung des Neubaugebiets „Greutlach II“ beitragen. Unabhängig von der Ausweisung eines Neubaugebietes soll aber auch in Zukunft der Fokus auf die innerörtliche Entwicklung gerichtet werden.

Stolz ist der Bürgermeister auf alle ehrenamtlich engagierten Personen in der Gemeinde, die nicht nur das Vereinsleben tragen, sondern sich auch im sozialen und kirchlichen Bereich engagieren. Ehrenamtliche sorgen seit geraumer Zeit auch dafür, dass es in Altdorf noch ein kleines Ladengeschäft und eine Postfiliale gibt - ein wichtiges Dienstleistungsangebot für den Ort. Anneliese Lieb

Anzeige