Unzugeordnete Artikel

Angst zerstört die Seele

Zu den Artikeln „Pandemie erträglicher gestalten“ und „Situation in Kliniken bleibt angespannt“ vom 13. Januar

Im Kreis Esslingen der Medius Kliniken sind 61 Intensivbetten mit 55 Plätzen belegt. An den Standorten Kirchheim, Nürtingen, Esslingen sind alle 36 Betten belegt, davon sieben Corona-Fälle, das sind gerade mal 19,4 Prozent, das heißt, vier Fünftel sind andere schwerwiegende Krankheiten. Laut Landratsamt Esslingen gibt es seit Beginn der Corona-Pandemie vor einem Jahr 313 Corona-Tote, voraussichtlich zwei Drittel aus Alters- und Pflegeheimen im Schnitt mit 84 Jahren. Nach „de.statista“ sind 87 Prozent in der Altersgruppe 70 +, und nur lediglich 1,2 Prozent im Alter von 0 bis 45 Jahren gestorben, die meisten der Toten haben zudem Vorerkrankungen, so wie es schon Professor Püschel aus Hamburg bei Obduktionen feststellte und nun vom RKI nicht mehr erwünscht ist. Nach dem Statistischen Landesamt Stuttgart sind im Jahr 2020 in Esslingen bis September 3964 Tote registriert, im Vergleich zum Vorjahr waren es 3881 Tote, also ein Plus von 83 Menschen. Gleichzeitig ist die Zahl in Deutschland der über 80-Jährigen von 2015 bis 2019 von 4,7 auf 5,7 Millionen gestiegen. Bei solchen Verschiebungen in der Altersstruktur der Bevölkerung kann es zu überdurchschnittlichen Sterbefallzahlen beitragen, so eine Textpassage vom RKI.

All die Zahlen bekräftigen meiner Ansicht nach keine solch drastischen Maßnahmen, und wenn man es mit den Grippejahren der Vorjahre vergleicht, könnte man sagen, es ist eine ganz normale bis mittelstarke Grippesaison, und diese Tatsache berechtigt keinen Politiker, unsere Wirtschaft und Existenzen so zu ruinieren. Leider schauen unsere Gemeinderäte, Bürgermeister und Abgeordnete nur zu und hinterfragen nichts, sonst hätten sie schon längst diese Punkte hinterfragen und handeln müssen. Auch wenn mein Schreiben an die Stadt mit dem ersten Schritt, ähnlich der Vorgehensweise in Tübingen, aufgegriffen wurde. Leider wundere ich mich, vor allem, wie der Einzelhandel und die Gastronomie diese Einschnitte so gleichgültig akzeptieren.

Axel Dangel, Kirchheim

Anzeige