Unzugeordnete Artikel

ARD Degeto dreht Krimi in Neidlingen und Hepsisau

Fernsehen „Der Tod zahlt alle Schulden“ heißt der Streifen, für den teilweise im Lindachtal gefilmt wurde.

Neidlingen. Eine junge Bestatterin entdeckt hinter vermeintlich natürlichen Todesfällen Morde - und bringt den ganzen Ort gegen sich auf: Seit Ende August stehen Anna Fischer, Hartmut Volle, Frederik Bott, Christoph Letkowski und Patrick von Blume für die Krimikomödie „Der Tod zahlt alle Schulden“ vor der Kamera. Inszeniert wird der Samstagabendfilm von Regisseurin Isabel Braak nach einem Drehbuch von Arne Nolting und Jan Martin Scharf.

Die Dreharbeiten auf der Schwäbischen Alb und Stuttgart dauern noch bis Ende September an. Einige Zeit war die Film-Crew dafür auch in Neidlingen und Hepsisau zugange.

Und darum geht es im Film: Lisa Taubenbaum, jung und lebenslustig, ist nach dem ungeklärten Unfalltod ihrer Mutter aus Berlin in ihren Heimatort auf die Schwäbische Alb zurückgekehrt. Gemeinsam mit ihrem Vater, der seit dem Unfall im Rollstuhl sitzt, und ihrem Cousin Hannes (Frederik Bott), versucht Lisa, das familieneigene Bestattungsunternehmen über Wasser zu halten. Die Geschäfte gehen schlecht. Doch dann gibt es innerhalb von 24 Stunden gleich zwei Todesfälle: Der örtliche Bankdirektor Hubinger erschießt sich bei der Jagd. Und Ilse Wertbacher, die Oma von Lisas bester Freundin Anna, erliegt einem Herzanfall. Bei der Präparation der Leichen kommen Lisa jedoch Zweifel an den Todesursachen. Sie beginnt nachzuforschen und holt dabei auch Kommissar Zellinger aus Stuttgart hinzu. Wann der Film im Ersten ausgestrahlt wird, steht noch nicht fest.pm

Anzeige