Unzugeordnete Artikel

Aufschlag ungewiss

Tennis Der für den 12. Juni geplante Saisonstart hängt von der Entwicklung der Inzidenzzahlen ab. Turniere wie der ­Breitenstein-Cup in Bissingen am kommenden Wochenende sind bereits verschoben. Von Klaus Schlütter

Hinter der Tennissaison im Land steht ein großes Fragezeichen. Ob ab dem 12. Juni wirklich um Punkte gespielt werden kann, ist immer noch fraglich. Alle Mannschaften, die sich beim Württembergischen Tennisbund (WTB) für den Punktspielbetrieb angemeldet haben, vom TC Kirchheim in der Württembergliga bis hinunter in die Kreisstaffeln, befinden sich momentan in Habachtstellung. Erst wenn die Inzidenzzahlen weiter zurückgehen und die Landesregierung den Wettkampfsport und das Spielen von Doppeln erlaubt, kann es losgehen. Lediglich Einzel zu spielen, was bisher im Training erlaubt ist, macht im Mannschaftssport wenig Sinn.

Noch hat die Corona-Pandemie den WTB-Bereich im Griff, besonders im Kreis Esslingen mit Inzidenzzahlen über 100. Die Bezirksmeisterschaften der Jugend, Aktiven und Senioren sind den Verordnungen rund um die Virus­eindämmung bereits zum Opfer gefallen. Ebenso die Spiele der Hobbyrunde und zahlreiche Vereinsturniere.

Abgesagt werden musste auch die vierte Auflage des Breitenstein-Cups in Bissingen, ein Ranglistenturnier für Senioren 40, 50 und 60 sowie Damen 40, das am kommenden Wochenende hätte stattfinden sollen. Claudia Fritz, Tennis-Abteilungsleiterin des Veranstalters TV Bissingen, klärt auf: „Ohne Zuschauer, ohne Bewirtung, ohne Nutzung der Umkleiden und mit den sonstigen Auflagen hätte es jetzt keinen Sinn gemacht. Wir starten vom 17. bis 19. September einen neuen Versuch.“ Immerhin: Die mögliche Wiederauflage ist vom WTB bereits genehmigt worden.

Dabei hatte das Organisationsteam mit dem Ehepaar ­Matthias und Susanne Köpf und Sportwart Hannes Huber an der Spitze bereits umfangreiche Vorbereitungen für das Turnier am kommenden Wochenende getroffen. Zwischen 50 und 60 Teilnehmer wurden erwartet, darunter etliche aus anderen Landesverbänden. Titelverteidiger seit dem letzten Turnier 2019 sind bei den Herren 40 Lokalmatador Jörn Kaiser und bei den „50ern“ Markus Ott vom TC Esslingen.

Sollte es demnächst grünes Licht für Verbandsspiele geben, hätte der TV Bissingen ein ganz heißes Eisen im Feuer: die Herren 50 in der Oberliga. „Unser Topteam“, betont Claudia Fritz. Angeführt von Spielertrainer Jörn Kaiser (Leistungsklasse 4) mit Markus Wittlinger (8), Jörg Schweda (8), Matthias Köpf (9), Jochen (9) und Heiko Hummel (11) sowie Hannes Huber (14). Trumpf in der Hinterhand ist der 66-jährige Frieder Goll (7) aus dem Oberligateam 60, Nummer 27 der deutschen Rang­liste in seiner Altersklasse.

Zum Auftakt der Punktehatz erwarten die spielstarken Oldies am 12. Juni den TC Heidenheim am Bissinger See - wenn’s denn möglich ist. Noch heißt es: Quo vadis, Spielbetrieb? Noch steht hinter der Tennissaison 2021 speziell im „Ländle“ ein dickes Fragezeichen.

Anzeige