Unzugeordnete Artikel

Außer Spesen nichts gewesen für die Nürtinger Handballfrauen

Delia Cleve (re.) und die TG hatten Redebedarf nach der Pleite.
Delia Cleve (re.) und die TG hatten Redebedarf nach der Pleite.

Kamp-Lintfort. Herbe Schlappe für die Zweitliga-Handballerinnen der TG Nürtingen: In ihrem letzten Auswärtsspiel dieser Saison mussten sie sich mit 19:34 (13:19) beim TuS Lintfort geschlagen geben.

„Natürlich sieht das scheiße aus“, wollte der Nürtinger Trainer Simon Halblizel das Resultat nicht schönreden, „aber wir haben nicht schlecht gespielt.“ Wieder. So wie zuvor bei der allerdings weitaus ärgerlicheren 27:32-Pleite gegen den bereits abgestiegenen HC Rödertal. Und erneut war es der auffällig schwache Ertrag, den seine Truppe vor dem gegnerischen Kasten einfuhr. „Wir haben einfach keine Tore geschossen“, so Hablizel. Die Wurfquote von 37,3 Prozent - der TuS versenkte 69,4 Prozent seiner Versuche im Netz - untermauert dies Sicht.

Vor allem nach der Pause fanden die Gäste, die in der flotten ersten Hälfte bis zum 11:10 mitgehalten hatten (17.) und zur Pause 13:19 hinten lagen, kein Mittel. Erst sieben Minuten nach Seitenwechsel brach Carmen Siller per Konter den Bann, aber da stand es schon 22:14, am Ende dann 34:19 für die hinterher lautstark feiernden Lintforterinnem, die die Saison als Vierte beenden.jsv

Anzeige