Unzugeordnete Artikel

Auto rutscht bei Unfall auf Höhe Kirchheim unter die Leitplanke

Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden. Foto: SDMG/Kohls
Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden. Foto: SDMG/Kohls

Kirchheim. Auf der A8 bei Kirchheim kam es am Samstagabend zu einem spektakulären Unfall mit glimpflichem Ausgang. Ein 29-Jähriger fuhr mit seinem VW in Richtung München, doch für die nasse Fahrbahn war der Mann offenbar zu schnell unterwegs. Deshalb kam der Wagen zunächst nach links, prallte in die Leitplanken und schleuderte über die Straße nach rechts. Hier stieß er so stark gegen die Leitplanke, dass diese nach oben gebogen wurde. Der Wagen rutschte darunter durch und blieb dann auf der Böschung stehen. Der Fahrer, seine Ehefrau und die vier und fünf Jahre alten Kinder erlitten leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie in Krankenhäuser. Die Polizei schätzt den Totalschaden am Auto auf rund 7000 Euro, an den Leitplanken auf 30 000 Euro. Während der Bergung des Fahrzeugs mussten zwei der drei Fahrstreifen gesperrt werden.

Die Polizei rät Autofahrern zur Vorbeugung gegen Aquaplaning: Die Reifen sollten immer ein ausreichendes Profil haben, bei Sommerreifen drei Millimeter und bei Winterreifen vier Millimeter Profiltiefe. Auch ein zu niedriger Reifendruck verschlechtert die Bodenhaftung. lp


Anzeige