Unzugeordnete Artikel

Bezahlbarer Wohnraum ist das Hauptthema

Den Teilnehmern des Fachforums wurde einiges abverlangt. Das dreieinhalbstündige Programm hatte es in sich und wurde stramm und kompetent von Moderator Winfried Kösters durchgezogen. Wer wollte, konnte sich zu Wort melden, entscheidend war jedoch die Gruppenarbeit. Zu viert oder fünft wurden die Themen benannt, die besonders wichtig erscheinen. Die wurden dann auf Post-it-Karten geschrieben, die Winfried Kösters unter Schlagworten sammelte. Jeder erhielt drei Punkte, die er einem der Karteikärtchen vergeben konnte.

Vier Themen erhielten mit Abstand die meisten Punkte. Spitzenreiter mit 27 war das Stichwort „Bezahlbarer Wohnraum“. Mit 22 roten Punkten folgte die Karte „Neue Wohnformen“. Der „Leerstand“ ist ebenfalls ein wichtiges Thema, 21 „Bebber“ fanden sich auf diesem Zettel. Auf Platz vier landete mit 15 Punkten der „Mietwohnungsbau“. Von einem klaren Votum sprach deshalb Winfried Kösters.

Der Referent konnte mit einigen interessanten Zahlen und Fakten in seinem Vortrag die Zuhörer überraschen. Rund 40 000 Einwohner hatte Kirchheim im Jahr 2015. Der Ausländeranteil betrug 16,6 Prozent. Nahezu gleich mit 16,7 Prozent war der Anteil der unter 18-Jährigen, 20,3 Prozent der Einwohner waren über 65 Jahre alt. Der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund in den Kindertagesstätten belief sich auf 39 Prozent. Beispiel Bauindustrie: 42 Prozent der Unternehmen konnten 2016 ihre Ausbildungsplätze nicht besetzen.

Das Schlusswort auf der Leinwand hatte Lukas Podolski: „Jetzt müssen wir die Köpfe hochkrempeln. Und die Ärmel natürlich auch.“ ih

Anzeige