Unzugeordnete Artikel

Calo Rapallo rockt den Blues

Auf der Bühne hält Calo Rapallo für gewöhnlich nicht viel - so auch am Donnerstagabend beim vorletzten Autokonzert auf dem Kirchheimer Flugplatz Hahnweide. Immer wieder schwingt sich der schwäbische Sizilianer - selbstverständlich unter Beachtung des Mindestabstands - ins Publikum und lässt die rund 120 Besucher hautnah an seinem artistischen Gitarrenspiel teilhaben. Zusätzlich zu den rockigen Soli, die teilweise über dem Kopf, auf dem Rücken oder gar mit den Zähnen gespielt werden, beeindruckt der 67-Jährige mit einer außergewöhnlichen Eigenkreation: Eine aus einer alten Zigarrenbox gebauten E-Gitarre, mit der er bekannten Blues-Klassikern aus drei Jahrzehnten einen ganz individuellen Stempel aufdrückt. Bereits vorab heizte die junge Kirchheimer Band „The Last Bash“ dem Publikum mit sanftem Indie-Rock ein - darunter auch ihre Single „London“. max/Foto: Markus Brändli


Anzeige