Unzugeordnete Artikel

Catania trifft und trifft fürs Geschichtsbuch

Fußball-Kreisliga B Das 29:0 gegen Wolfschlugens „Dritte“ sorgt in der Sicherheitsliga für ungläubiges Staunen.

Wo ist der Ball? Turbulente Szene im Spiel FC Kirchheim gegen SGM Owen/Unterlenningen.Foto: Brändli
Wo ist der Ball? Turbulente Szene im Spiel FC Kirchheim gegen SGM Owen/Unterlenningen.Foto: Brändli

Kirchheim. Den höchsten Sieg bei einem Fußball-Ligaspiel jemals feierte AS Adema gegen SOE Antananarivo auf Madagaskar mit 149:0. Zu diesem Allzeit-Rekord fehlten dem AC Catania Kirchheim gegen den TSV Wolfschlugen III in der Kreisliga B6 noch ein paar Törchen. Aber das 29:0 (11:0) ist auch einmalig, zumindest in diesen Breiten. Wie es dazu kam, war auf die Schnelle nicht zu ermitteln. Der Sieg wurde gebührend gefeiert. Die Handys ausgeschaltet. Ein Anruf hätte da nur gestört. Immerhin, die Torschützen sind bekannt. Wobei Christos Kapnopulos mit neun Treffern den Vogel abschoss. Carmelo Trumino erzielte sieben Treffer, Cosimo Atorre fünf. Einmal trafen sogar die bedauernswerten Wolfschlugener - leider ins eigene Tor.

SF Dettingen II - SV Nabern II 3:2 (1:2): Ein Derby auf bescheidenem Niveau. „Kein fußballerischer Leckerbissen. Einfach Mund abputzen und weitermachen“, meinte Dettingens Trainer Marc Kretschmer. Für ihn war der Sieg verdient: „Wir hätten in der zweiten Halbzeit ein, zwei Tore mehr machen können, haben aber die Chancen fahrlässig vergeben.“ Dagegen sah Kollege Björn Renz nach der Halbzeit-Führung seiner Mannschaft „ein typisches Unentschieden-Spiel“. Das Siegtor für Dettingen fiel unglücklich für Nabern: Beim Rauslaufen rutschte Torwart Michael Maier aus und der reaktivierte Belmin Kalac traf mit einem Heber. Tore: 0:1 Benjamin Braun (16.), 1:1 Tobias Bernreuter (24.), 1:2 Tim Gall (45.), 2:2 Simon Schmid (59.), 3:2 Belmin Kalac (63.).

TSV Jesingen II - VfL Kirchheim II 2:3 (1:2): In der Kirchheimer Derby-Doublette war am Sonntag der VfL wieder obenauf. Nach dem 2:0-Sieg der Ersten am Freitag­abend entführte die zweite Garnitur ebenfalls drei Punkte von den Lehenäckern. Das Resümee von TSV-Trainer Andreas Zechner: „Wir waren in der ersten Halbzeit stärker, der VfL in der zweiten. Am Schluss haben wir noch einmal alles nach vorne geworfen, aber der Ausgleich wollte nicht fallen.“ Kollege Sergen Coskun nickte: „Da haben die Jesinger nochmal Morgenluft gewittert.“ Tore: 1:0 Christian Dangel (13.), 1:1 Mikail Küküksolak (27.), 1:2 und 1:3 Vincenzo-Alessio Regole (33., 54.), 2:3 Manfred Beer (72.).

AC Catania Kirchheim - TSV Wolfschlugen III 29:0 (11:0)

TSV Oberlenningen - TSV Schlier­bach 1:3 (1:0): Den Rückstand zur Pause durch einen Elfmeter steckte die Truppe von Cesare d‘Agostino locker weg. „In der zweiten Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft“, so der Trainer. Fabio Santini glänzte als Vorbereiter aller drei Tore auf schwer bespielbarem Platz. Ein Tor von Andreas Barner wegen angeblichem Abseits wurde fälschlicherweise aberkannt, wofür sich der Schiri nachher entschuldigte. Der Sieg hätte am Ende leicht höher ausfallen können, denn in der 75. Minute verschoss Michele Canova einen Foulelfmeter. Tore: 1:0 Sascha Grund (37.), 1:1 und 1:2 Michele Canova (49.,69.), 1:3 Andreas Barner (81.).

FC Kirchheim - SGM Owen/Unterlenningen 1:2 (0:1): „Wir hatten mehr Spielanteile. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, meinte FC-Trainer Demi Kalfic. Dass es nicht dazu kam, lag daran: Die Gäste waren einfach cleverer. Sie nützten zwei krasse Abwehrfehler zu drei Punkten, mit denen sie sich in Richtung Spitzengruppe in Bewegung setzten. Der FC agierte mit langen Bällen im Hauruck-Verfahren. Sein Gegentor resultierte aus einem Handelfmeter, den Berisha in der 91. Minute verwandelte.

SGM Ohmden/Holzmaden - TSV Ötlingen 3:4 (2:1): Die Platzherren gingen zweimal in Führung, aber Ötlingen kam zurück und feierte einen hart erkämpften Sieg, mit dem sich der entthronte Tabellenführer den Platz an der Sonne zurück eroberte. Die Wende nach der Pause leitete Marc Laier mit einem gekonnten Freistoß zum 2:2 ein. Malte Hess brachte die Rübholz-Elf zum ersten Mal in Führung. Und nach dem erneuten Ausgleich entschied Chemo Abdul Bah, der „Sechser“ der Ötlinger, die Partie mit einem 20-Meter-Flachschuss sieben Minuten vor Schluss. Bemerkenswerte Szene kurz vor der Halbzeit: Es gab Streit um einen Einwurf. Der Schiri fühlte sich angegriffen, wollte das Spiel abpfeifen und flüchtete in die Kabine. Erst durch gutes Zureden war er bereit, die Partie fortzusetzen. Tore: 1:0 Michael Bezler (19.), 1:1 Johannes Weber (28.), 2:1 Lukas Bezler (44.), 2:2 Marc Laier (51.), 2:3 Malte Hess (59.), 3:3 Lars Weber (80.), 3:4 Chemo Abdul Bah (83.).

SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II - SG Reudern/Oberensingen II 4:1 (2:0): 1:0 Kevin Federschmid (21.), 2:0 Daniel Birkmaier (42.), 2:1 Joshua Schiettinger (71.), 3:1 Birkmaier (75.), 4:1 Federschmid (88.).Klaus Schlütter

Anzeige