Unzugeordnete Artikel

Christen diskutieren über Furcht

Reihe Andreas Malessa startet „Christen Mittendrin“. Am ersten Abend geht es darum, mit Ängs- ten umzugehen.

Schlierbach. Zur ersten Veranstaltung der Reihe „Christen Mittendrin“ am Mittwoch, 15. September, lädt der Hochdorfer Theologe und Journalist Andreas Malessa in das evangelische Gemeindehaus Schlierbach ein. Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr. Das Motto des Abends lautet: „Einen Airbag für die Seele bitte! Angst vor den Aufgaben der Zukunft.“

Und darum geht es: Wann immer die demografischen Pulsfühler nach den „Ängsten der Deutschen“ fragen, kommen die Ängs- te vor Terror, Überfremdung, Arbeitslosigkeit, Naturkatastrophen und Krebserkrankung auf die vordersten Plätze. Statt sie politisch absichtsvoll zu schüren oder sie leichtsinnig zu verdrängen, sollte man sie realistisch einschätzen lernen. Drei sehr persönliche Ängs- te kommen in den Umfragen gar nicht vor: Die Angst vor den Folgen der Vergangenheit, den Unwägbarkeiten der Gegenwart und den Zwangsläufigkeiten der Zukunft. Kurz: Die Sorge, dass alles an mir liegt. Die Sorge, dass ich ganz alleine für mein Wohlergehen verantwortlich bin.

Andreas Malessa erzählt von einer weltberühmten Führungspersönlichkeit, die wie ein Mensch nicht nur den Feind in sich selbst besiegt, sondern auch die schier unlösbaren Herausforderungen seiner Zukunft bewältigt. Wer das war, wird am 15. September verraten. Weitere Infos gibt es bei Andreas Lorch unter der Telefonnummer 0 70 21/97 88 41 oder bei Hans Fausten unter der Nummer 0 70 21/72 07 94.pm

Anzeige