Unzugeordnete Artikel

Comeback als doppelter Triumph

Pferdesport Der RFV Weilheim hat das erste Reitturnier des Jahres im Land ausgerichtet und war auch sportlich erfolgreich.

Weilheim. Der RFV Weilheim hat seinen Platz in den Annalen des baden-württembergische Pferdesports sicher: Auf der Anlage auf dem Egelsberg fand das seit Pandemiebeginn erste Reitturnier im Ländle überhaupt statt. Monatelang hatten sich die Verantwortlichen an den Termin herangezittert, ehe das Ordnungsamt Weilheim nach Vorlage des Hygienekonzepts grünes Licht gab. Obwohl keine Zuschauer erlaubt waren, boten Reiter aus den Kreisen Stuttgart-Esslingen und Staufen/Fils vier Tage lang Top-Turniersport mit rund 450 Start.

Die schwerste Springprüfung war eine M*-Prüfung. Die erste Abteilung gewann Sabine Walliser vom RV Waldbuch-Hasenhof mit ihrem Pferd Safira, die in 54,34 Sekunden fehlerfrei blieb und Sabine Dunkes aus Köngen und Madelaine Fischer vom gastgebenden RFV Weilheim (auf Casanova in 57,29 Sekunden) auf die Plätze verwies. In der zweiten Abteilung konnte das Hans-Jörg Fischer als Weilheimer Urgestein und Vorzeigereiter mit seinem Pferd Abano fehlerfrei mit 55,28 Sekunden gewinnen und krönte den Turniertag mit der goldenen Schleife. Zweiter wurde Christian Ziegler aus Leonberg vor dem neuen Weilheimer Betriebsleiter Uwe Heinrich mit Pferd Cusco.

In der Springpferdeprüfung der Klasse L holte sich Madelaine Fischer mit Pferd Cartanio als Zweitplatzierte die silberne Schleife. In einer Springprüfung der Klasse L gab es quasi eine kleine Vereinsmeisterschaft, kamen mit Jaqueline Staiger (Platz eins uns zwei), Saara Mattila (drei und neun), Vivien Eggstein (vier), Marlene Maier (sieben) doch viele Reiter vom gastgebenden RFVW.

In der zweiten Abteilung der Springprüfung Klasse L holten sich Hans-Jörg Fischer als Schnellster den Sieg vor Joachim Gotthold als Zweitem und Jochen Zeh als Drittem - alle jeweils fehlerfrei. In einer weiteren Springprüfung der Klasse L waren nochmals Jacqueline Staiger und Saara Mattila auf Platz eins und drei sowie in der zweiten Abteilung Valentina Küstermann und Madelaine Fischer, jeweils fehlerfrei, auf Platz drei und fünf.

Auch in den Dressurprüfungen der Klassen A bis M* bewiesen die Weileimer ihr Können. so gewann Beate Handel die M*-Dressur mit der Wertnote von 7,3 vor Regina Belz (RC Stockhausen/7,0) und Daniela Homolka (RSV Stuttgart).

In der Dressurpferdeprüfung Klasse A belegten Franziska Glück Platz drei, Nina Laub und Carla Sommer jeweils Platz vier. Die Dressurprüfung der Klasse L* sicherte sich Isabell Gilles auf Denver mit der Note 7,5.gk

1 Ausführliche Ergebnisse gibt es im Internet unter der Adresse www.equi-score

Anzeige