Unzugeordnete Artikel

„Da hätte auch der VfL gewonnen“

Lukas Greger: „Ich hoffe, dass Löw umstellt. Bisher passt die Abstimmung nicht. Jeder zieht sein Ding durch.“ Die Favoriten sind
Lukas Greger: „Ich hoffe, dass Löw umstellt. Bisher passt die Abstimmung nicht. Jeder zieht sein Ding durch.“ Die Favoriten sind für ihn eher Portugal, Spanien und Belgien. Dennoch drückt der 19-Jährige den Deutschen die Daumen: „Wegen meinen Eltern bin ich eigentlich Rumänien-Fan“, sagt er. „Aber die sind bei der Weltmeisterschaft diesmal ja wieder nicht dabei.“

Kirchheim. „Da hätte auch der VfL gewonnen“, so ein Kirchheimer Fan über den knappen Testspielsieg gegen Saudi-Arabien kurz vor der WM. Nach der Auftaktniederlage gegen Mexiko droht Deutschland gegen Schweden bereits das Aus. Doch wie ist die Stimmung bei den Zuschauern? Gilt Titelverteidiger Deutschland noch als Favorit? Was sind die Probleme? Und fliegt Deutschland bereits nach der Vorrunde raus? Eine Umfrage in der Fußgängerzone gibt Antworten.Paul Buck/Fotos: Riedl


Petra Stark: „Die Deutschen haben mich nicht überzeugt. Sie müssen mehr Tore schießen, Ronaldo hat schon viermal getroffen.“ Tro
Petra Stark: „Die Deutschen haben mich nicht überzeugt. Sie müssen mehr Tore schießen, Ronaldo hat schon viermal getroffen.“ Trotz Ronaldos Treffsicherheit sieht sie nicht Portugal als Favorit, sondern Brasilien und Frankreich. Auf das Deutschlandspiel blickt sie mit Galgenhumor: „Ich verliere immer Wetten, deswegen habe ich zehn Euro auf Schweden gesetzt und hoffe, dass Schweden verliert.“
Erik Stark: „Deutschland kann nicht einmal die Gruppenphase überstehen. Wer 2:1 gegen Saudi-Arabien gewinnt, den 165. der Weltra
Erik Stark: „Deutschland kann nicht einmal die Gruppenphase überstehen. Wer 2:1 gegen Saudi-Arabien gewinnt, den 165. der Weltrangliste, der hat es nicht verdient, Weltmeister zu werden. Das Problem ist der Teamgeist. Durch die Özil-Gündogan-Affäre ist er nachhaltig geschädigt“, so der 53-Jährige. „Özil sagt nichts dazu, und der größte Fehler ist es, nicht darüber zu reden. Özil gehört raus.“
Friedrich Fink: „Deutschland fehlt die Spritzigkeit und das Zusammengehörigkeitsgefühl. Das Team wirkt gehemmt.“ Bisher verfolgt
Friedrich Fink: „Deutschland fehlt die Spritzigkeit und das Zusammengehörigkeitsgefühl. Das Team wirkt gehemmt.“ Bisher verfolgte der 61-Jährige die WM auf Kreuzfahrt mit der Aida in Norwegen und auf der Ostsee. Für den weiteren Verlauf der WM wünscht er sich, dass es fair zugeht und der Bessere gewinnt. „Wer das schlussendlich ist, ist mir ehrlich gesagt völlig egal.“
Tamara Goeppel: „Vor dem Mexiko-Spiel waren noch alle voller Vorfreude. Ich schaue die Spiele wegen der Atmosphäre, am liebsten
Tamara Goeppel: „Vor dem Mexiko-Spiel waren noch alle voller Vorfreude. Ich schaue die Spiele wegen der Atmosphäre, am liebsten im Biergarten, weil das ein schöner Treffpunkt ist. Fußball in Deutschland ist wie Eishockey in Kanada“, sagt die gebürtige Kanadierin über die Sportbegeisterung in ihrer Wahlheimat. „Nach der WM 2014 waren die Deutschen ja wahnsinnig.“
Anzeige