Unzugeordnete Artikel

Dang Qiu gewinnt die Premiere

Tischtennis Der Linsenhofener schlägt im Finale des Düsseldorfer Masters den früheren Frickenhausener Steffen Mengel.

Linsenhofen. Der Sieger des ersten Düsseldorf Masters kommt aus Linsenhofen: Tischtennis-Profi Dang Qiu hat die Endrunde des hochkarätig besetzten Vorbereitungsturniers durch einen 11:6, 11:7, 11:4, 5:11 und 11:4-Finalerfolg gegen den aktuell formstarken Steffen Mengel (Post SV Mühlhausen) gewonnen.

„Ich freue mich sehr über den Turniersieg“, verriet der Bundesligaspieler des ASV Grünwettersbach unmittelbar nach der Preisverleihung. „Ich habe mich von Partie zu Partie gesteigert und im Endspiel meine beste Leistung gebracht.“ Insgesamt acht Spieler nahmen an der Finalrunde teil, wobei mit Dimitrij Ovtcharov (Fakel Orenburg) und Timo Boll (Borussia Düsseldorf) zwei Top-Stars kurzfristig ihre Wildcard zurückgeben mussten. Ovtcharov hatte einen Termin bei seinem russischen Klub und war unabkömmlich, während Ausnahmekönner Boll von einer Magen-Darm-Infektion geschwächt wurde.

Die Nummer 52 der Weltrangliste aus Linsenhofen startete im Viertelfinale mit einem Fünf-Satz-Erfolg gegen Tobias Hippler, der zukünftig für den Zweitligisten 1. FC Köln aufschlagen wird. In der Vorschlussrunde war dann überraschenderweise Gerrit Engemann (TTC GW Bad Hamm) der Gegner von Dang Qiu. Engemann hatte am Tag zuvor sensationell den Weltranglisten-16. und an Position eins gesetzten Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken) mit einem Sieben-Satz-Triumph aus dem Wettbewerb geschmissen. „Ein wenig Glück hatte ich mit der Auslosung schon“, gab Qiu zu und sprach von einer „quasi Schützenhilfe“, nicht auf Franziska getroffen zu sein.

Gegen Gerrit Engemann hatte der Penholderspieler beim 4:1-Erfolg keine Mühe. Das Endspiel zwischen Dang Qiu und Steffen Mengel, zwischen 2012 und 2014 beim TTC Frickenhausen unter Vertrag, stand auf einem sehr hohen Niveau. Der ehemalige deutsche Einzelmeister Mengel hatte nach seinem 4:0-Halbfinalsieg gegen Anton Källberg (Borussia Düsseldorf) gehofft, „die Partie gegen Dang offener gestalten zu können. Aber ich muss sagen, dass mein Gegner in einer Superform ist, stark gespielt und deshalb auch verdient gewonnen hat“.

Viel Zeit, um sich über den Gesamtsieg zu freuen, hat Dang Qiu nicht. Schließlich startet bereits am 6. September die neue Saison in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL). Marco Steinbrenner

Anzeige