Unzugeordnete Artikel

Dank für Einsatz und Hemdsärmeligkeit

Festakt Neidlingen hat die Einsetzung des neuen Gemeinderats in der Kelter gefeiert.

Neidlingen. Allzu sehr hat sich die Runde nicht verändert: Von zehn Neidlinger Gemeinderäten waren acht bei der Wahl wieder angetreten und sind erneut gewählt worden. Nur Simone Hepperle und Thomas Maier hatten nicht mehr kandidiert. Bürgermeister Klaus Däschler dankte Simone Hepperle für ihren zehnjährigen Einsatz: „Deine Wortbeiträge kamen an und prägten insbesondere den sozialen Bereich entscheidend mit.“ Thomas Maier hatte dem Gremium seit 2007 angehört. Klaus Däschler verabschiedete ihn mit sehr persönlichen Worten: „Deine von einer gewissen Hemdsärmeligkeit geprägten Wortbeiträge während der Sitzung werden uns ebenso fehlen wie dein trockener Humor in der Nachsitzung. Bist ein ehrlicher Kerl, geraderaus.“ Beide bekamen vom Bürgermeister im Namen des Gemeindetags eine Ehrenurkunde mit Nadel überreicht.

Diese Ehrung erhielt auch Matthias Klein. Uli Hepperle gehört dem Neidlinger Gemeinderat schon 25 Jahre an und wurde mit der Ehrenurkunde und Stele des Gemeindetags geehrt. Besonders als stellvertretender Bürgermeister zähle er zu den Personen am Ort, „denen wir zu verdanken haben, wo wir heute stehen“, sagte Klaus Däschler.

Als neue Gemeinderäte wurden Benjamin Hepperle und Benedikt Gläß verpflichtet. Durch beide wird das Gremium verjüngt. Als neue stellvertretende Bürgermeister schlug Klaus Däschler die Stimmenkönige der beiden Fraktionen vor: Daniela Einsele, die einzige Frau im Gremium, hatte bei der WUB 966 Stimmen bekommen und damit Hans Hepperle auf den zweiten Platz verwiesen. Bei der NWV setzte sich mit 719 Stimmen Uli Zaiser an die Spitze. Der Gemeinderat folgte diesem Vorschlag einstimmig. Schließlich bekam Hans Rittmann einen Extradank. Er hatte die Neidlinger Wahlergebnisse schnellstmöglich ans Landratsamt übermittelt - obwohl nachts die Technik ausgefallen war.Peter Dietrich

Anzeige