Unzugeordnete Artikel

Das Ende einer Erfolgsehe

Handball Der VfL Pfullingen und der TV Neuhausen gehen im männlichen Jugendbereich getrennte Wege.

Neuhausen. Als wäre die Corona-Krise nicht schon turbulent genug für die Handballer des TV Neuhausen, wird jetzt auch noch die JSG Echaz-Erms aufgelöst. Federführend war hierbei der VfL Pfullingen, der den männlichen Jugendbereich wieder fest in eigener Hand haben möchte. Nach mehr als zehn überaus erfolgreichen Jahren ist nun Schluss. Die JSG Echaz-Erms hat die vergangenen Jahre bis zur männlichen D-Jugend in den Stammvereinen gespielt und ist anschließend von der C- bis zur A-Jugend in gemischten Mannschaften an den Start gegangen. Jahrelang konnte die JSG in der A-Jugend-Bundesliga spielen, die exzellente Arbeit wurde oftmals mit dem Jugendzertifikat ausgezeichnet. „Der TV Neuhausen hätte die JSG gerne fortgeführt, aufseiten des VfL Pfullingen hat man aber den Beschluss gefasst, die männliche Jugend in die bestehende Struktur des Vereins zurückzuholen“, erklärt TVN-Handball-Abteilungsleiter Thomas Reusch.

Armin Geffke, in gleicher Position beim VfL Pfullingen, erklärt die Hintergründe der Entscheidung: „Mehrere Faktoren haben uns zu diesem Schritt geführt. Die Identifikation des Vereins mit der JSG Echaz-Erms hat die letzten Jahre enorm nachgelassen. Es wurde immer schwieriger, den VfL mit der JSG zu verknüpfen.“ Das ursprüngliche Ziel, in den Jugenden A bis C mit einer leistungsorientierten Mannschaft und zwei weiteren Mannschaften in Stammvereinen an den Start zu gehen, wurde aufgrund der sinkenden Mitglieder- und Spielerzahlen laut Geffke immer schwieriger. „Das Krisen-Jahr 2020 mit einem ‚Rekordverlust‘ an Jugendspielern, zwang uns, im Sinne des Vereins zu handeln“, so Geffke, der trotz der jetzt vollzogenen Trennung zufrieden zurückblickt: „Die Zusammenarbeit mit dem TV Neuhausen war über Jahre hinweg sehr positiv und beide Vereine werden alles dafür tun, diese Zusammenarbeit in irgendeiner Form fortzuführen.“

Reusch vom TV Neuhausen akzeptiert die Entscheidung des Vereins von der Echaz und meint: „Nachdem die Entscheidung seitens des VfL Pfullingen für die Beendigung gefallen ist, müssen wir nun nach vorne schauen. Jetzt gilt es, die Mannschaften und Trainer neu aufzustellen. Das Wichtigste ist, unseren Kindern und Jugendlichen eine handballerische Zukunft anzubieten und sie auch in ihrer persönlichen Entwicklung zu fördern und zu unterstützen“, hat Reusch vor allem die handballbegeisterten Kinder und Jugendlichen im Blick. Einfach werde diese Aufgabe nicht, doch Reusch betont: „Wir sehen uns weiterhin als einen Ausbildungsverein und sind uns sicher, viele Talente an den aktiven Bereich heranführen zu können.“ pm

Anzeige