Unzugeordnete Artikel

Das Eulengreuth hat die Nase vorn

Wettbewerb Die Dettinger Gartenfreunde haben beim Landeskleingartenwettbewerb „Stadtgrün trifft Ernteglück“ den ersten Preis gewonnen und dürfen im kommenden Jahr bundesweit antreten.

Erster Preis beim Landeswettbewerb: Offensichtlich haben die Dettinger Gartenfreunde einen grünen Daumen. Foto: Carsten Riedl
Erster Preis beim Landeswettbewerb: Offensichtlich haben die Dettinger Gartenfreunde einen grünen Daumen. Foto: Carsten Riedl

Das Werkeln, Warten und der Weg zur Preisverleihung haben sich für uns als Verein gelohnt - wir haben den ersten Preis gewonnen“, freut sich Oliver Diez, Erster Vorsitzender der Gartenfreunde Dettingen. Damit nicht genug: Als Sahnehäubchen kommt noch die Qualifikation als Vertreter Baden-Württembergs beim Bundeskleingartenwettbewerb 2022 hinzu. Der Verein, dessen Anlage im Eulengreuth zu Hause ist, hatte zuvr am Landeskleingartenwettbewerb mit dem Motto „Stadtgrün trifft Ernteglück“ teilgenommen.

„Herausragende Leistungen“

Auf dem Ehrenamtstag des Landesverbandes der Gartenfreunde Baden-Württemberg in Schwäbisch Gmünd hat die Vereinsdelegation mit dem Zweiten Vorsitzenden Wolfgang Mutzbauer, Gartenobmann Peter Wolf, Fachberaterin Gabi Diez und Olaf Kalaczewski als Vertreter des Organisationsteams den ersten Preis für ihre „herausragenden Leistungen“ entgegengenommen.

„Dies berechtigt uns nun zur Teilnahme am Bundeskleingartenwettbewerb im kommenden Jahr, bei dem 24 Vereine aus ganz Deutschland antreten dürfen“, freut sich Oliver Diez. Jeder Kleingartenverband entsendet seinen Landesverbandssieger. „Ebenso haben wir als Verein unsere Arbeiten in Bezug auf die Beetgestaltung und Schaffung von Lebensräumen für Insekten beim Bundeswettbewerb ,Wir tun was für die Bienen‘ in der Kategorie Kleingartenwesen eingereicht. Hier haben wir es ebenfalls bis ins Finale geschafft und dort eine lobende Erwähnung erhalten“, sagt Oliver Diez.

Mehrere 100 Stunden der ehrenamtlichen Arbeit sind alleine in das „Projekt Landeskleingartenwettbewerb“ geflossen. Es wurde gegraben, geschleppt, gepflanzt und gestaltet. „Bei bestem Wetter konnten wir dann unsere Anlage im Juni der Wettbewerbskommision gemeinsam mit Bürgermeister Rainer Haußmann präsentieren. Der Erfolg war nur möglich durch den Einsatz vieler helfender Hände und der Gestaltung durch das eigens einberufene Wettbewerbs- team“, verdeutlicht der Vorsitzende. Mit der Gemeindeverwaltung zusammen wird der Verein nun die Unterlagen zum Bundeswettbewerb einreichen. „Wir sind gespannt, wie wir uns gegen Gartenfreunde aus der Republik schlagen werden. Es warten große Städte in der Konkurrenz und wir möchten als ,kleines Dettingen‘ dort eventuell für eine Überraschung sorgen“, zeigt sich der Vorsitzende selbstbewusst. Die Pächter übernehmen die Anlage und die Parzellen und nutzen sie, bis die nächste Generation in den Startlöchern steht.

Themen aus der aktuellen Klima- und Transformationsdebatte sind im „Mikrokosmos“ Kleingartenwesen an der Tagesordnung. „Wir bekommen ein Stück Land zur Verfügung gestellt und dürfen dies für eine gewisse Zeit bewirtschaften, immer mit dem Hintergedanken, dass noch mehrere Generationen von Pächterinnen und Pächtern diese nutzen können“, erzählt Oliver Diez. Die Mitglieder seien sich der Verantwortung bewusst zu erhalten und zu schützen - seit jeher schon mit allen ökologischen Aspekten und Herausforderungen. „Nur gesunde Böden und eine gesunde Umwelt ermöglichen die Eigenversorgung auf den Parzellen“, so der Vorsitzende.

Die Gartenfreunde sind schon wieder in der Planung für das kommende Jahr. „Auch hier wird uns wieder eine interessierte und fachkundige Wettbewerbsjury besuchen und dieser wollen wir ebenfalls zeigen, wie schön es in unserem Eulengreuth ist“, verspricht Oliver Diez. tb

Gartenbauverein Garten Dettingen
Gartenbauverein Garten Dettingen
Anzeige