Unzugeordnete Artikel

Das letzte Puzzleteil passt

Basketball Mit den Unterschriften von Ian Dubose und Karlo Miksic beenden die Knights vorerst ihre Kaderplanung. „Verweigerer“ Dazon Ingram bleibt jedoch weiterhin ein Kandidat. Von Bernd Köble

Ian Dubose wird als neuer Point Guard die Knights schon am Samstag in Limburg verstärken.Foto: Jamar Carrington
Ian Dubose wird als neuer Point Guard die Knights schon am Samstag in Limburg verstärken.Foto: Jamar Carrington

Er wirkt auffallend gelöst in diesen Tagen. Für seine Verhältnisse fast schon redselig. Kein Zweifel: Igor Perovic ist mit dem Verlauf der beiden Trainingswochen zufrieden. „Alle Neuverpflichtungen machen einen guten Eindruck“, sagt er. „Alle in guter Verfassung, alles gute Charaktere.“ Dass ein solches Urteil überhaupt möglich ist, spricht fürs gute Timing der Kirchheimer, was die Personalplanung angeht. Mit dem Amerikaner Ian Dubose ist pünktlich zum ersten Testspiel am Samstag beim Regionalligisten Limburg (19 Uhr) der Kader komplett. Zuvor hatte auch Rekonvaleszent Karlo Miksic seine längst überfällige Unterschrift unter einen neuen Vertrag gesetzt. Damit tragen die Guards Nummer vier und fünf in den kommenden Wochen das Trikot der Knights, rechnet man Elijah Strickland hinzu, der wie schon im letzten Jahr einen vorläufigen Kontrakt unterzeichnet hat.

Ein sechster könnte zudem noch hinzukommen. Dazon Ingram, der zum Trainingsauftakt da war und nach 48 Stunden überstürzt wieder abreiste, haben die Knights noch nicht abgeschrieben. Zum einen wegen seiner spielerischen Qualitäten, die unbestritten sind, zum anderen, weil sich die Wogen inzwischen offenbar geglättet haben. Der 24-Jährige hat sich für sein Verhalten entschuldigt, macht eine familiäre Situation, die ihn emotional belastet habe, für seine Überreaktion verantwortlich. Ingram möchte zurück, auch wenn seit dieser Woche Ian Dubose diesen Platz einnimmt. Der 22-Jährige, 1,93 Meter große Point Guard erzielte am College für Wake Forest zuletzt 10,9 Punkte, 4,6 Rebounds und 2,4 Assists. Dubose hatten die Knights bereits bei der Verpflichtung von Ingram auf der Liste. Beide Typen ähneln sich: Als Aufbauspieler sind beide groß, äußerst athletisch, gute Verteidiger und flexibel einsetzbar. Für beide ist es zudem die erste Auslandsstation.

Ingram oder Dubose? Diese Frage stellt sich nicht. Kein Entweder-oder, vielmehr ein Sowohl-als-auch - das ist der Plan Stand heute. „Die sportliche Entwicklung der Mannschaft und die finanzielle Machbarkeit sind im Moment die Kriterien“, sagt Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt, der gleichzeitig betont, dass man sich alle Optionen offenhalten werde. Sollte Ingram nach allem, was geschehen ist, tatsächlich einen Vertrag erhalten, berge der keinerlei Risiken für den Klub, versichert Schmidt.

Von einem Überangebot im Backcourt kann demnach nicht die Rede sein. Zumindest nicht, solange Karlo Miksic nicht vollständig hergestellt ist. Der kroatische Spielmacher arbeitet in seinem Heimatland an seiner Rückkehr. Nach einer Operation am Sprunggelenk, die im Sommer als Folge einer früheren Verletzung notwendig geworden war. Perovic spricht von Ende September, Schmidt rechnet erst im Oktober mit der Rückkehr des 23-Jährigen nach Deutschland. Bis er bei hundert Prozent ist, dürfte es noch länger dauern.

Mit den Bona Baskets aus Limburg, einem Regionalligisten mit Aufstiegsambitionen, treffen die Knights am Samstag auf den ers- en Gegner. Eine Begegnung, die auch deshalb zustandegekommen war, weil beide Teams vom selben Sponsor profititeren. Für Perovic ist es ein erstes schemenhaftes Bild, auf das er hofft. „Wir wollen versuchen, das, was wir in zwei Wochen im Training erarbeitet haben, auf den Court zu übertragen“, sagt er. Deutlich mehr gefordert dürften die Knights dann am kommenden Mittwoch sein. Dann wartet mit den Riesen aus Ludwigsburg eine der größten Überraschungen der abgelaufenen BBL-Saison.

1 Den Link zum Livestream der Partie in Limburg gibt es unter baskets-limburg.de

Anzeige