Unzugeordnete Artikel

Das Mädchen aus dem Aschenland

Uraufführung Szenen und Songs des ersten Esslinger Musicals sind am Samstag beim Festival „Stadt im Fluss“ zu sehen.

Esslingen. Szenen und Songs aus dem ersten Esslinger Musical „Das Mädchen aus dem Aschenland“ sind am Samstag in Esslingen beim „Festival Stadt im Fluss“ zu sehen. Mit Lars Krech als Komponisten und Trompeter, dem musikalischen Leiter und Pianisten Robert Bärwald und dem Esslinger Autor und Texter Ulrich Stolte sind drei Generation am Start, die das Projekt bei der Welturaufführung zusammen mit dem Schlagzeuger Sebastian Kiefer präsentieren.

Im Land zwischen Berg und Fluss liegt das Eichentor. Wer es durchschreitet, erwartet eine Welt voller Magie und ein Mädchen, das mit seinen Gefährten den Kampf gegen das knochige Kraftwerk und die Wurmtruppen aufgenommen hat. Dazwischen die Stadt ohne Sicherung - in der die wolkigen Reiter und eine anarchistische Hexe die Bürger aufmischen. Wer also überwindet die große Lähmung im Aschenland? Wer schiebt das Rad der Zeit wieder an?

Der Märchenroman „Das Mädchen aus dem Aschenland“ dient als Vorlage für ein Musical, das 2022 uraufgeführt werden soll. Die vier Künstler sind bereits am Freitag, 1. Oktober, von 19 bis 20 Uhr in der Württembergischen Landesbühne zu sehen, ehe sie am Samstag, 2. Oktober, von 17 bis 18 Uhr im Central-Theater in Esslingen auftreten.

1 Weitere Infos zum Roman und zum Auftritt in Esslingen gibt es auf der Veranstaltungshomepage unter stadtimfluss.de/das-maedchen-aus-dem-aschenland/

Anzeige