Unzugeordnete Artikel

Das Sommernachtskino sucht Ärzte, um Akzente gegen die Impfmüdigkeit setzen zu können

Bis zu 650 Zuschauer können jeden Abend ins Sommernachtskino kommen - wenn sie getestet, geimpft oder genesen sind.
Bis zu 650 Zuschauer können jeden Abend ins Sommernachtskino kommen - wenn sie getestet, geimpft oder genesen sind.

Kirchheim. Das Sommernachtskino will Akzente setzen - nicht nur für die Kultur in der Stadt, sondern auch gegen die Impfmüdigkeit. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, vor allem aber, um mit einer Höchstzahl von 650 Besuchern arbeiten zu können, erhalten nur Getestete, Genesene und vollständig Geimpfte Einlass auf den Martinskirchplatz. Wer noch einen Schnelltest braucht, kann das gleich an Ort und Stelle erledigen und sich im Kornhaus testen lassen. Die Testzeiten dort werden ans Sommernachtskino angepasst und in die Abendstunden ausgedehnt. Und wenn jemand statt eines Tests lieber schnell eine Impfung wünscht? Dann braucht es trotzdem noch einen Test, weil der komplette Impfschutz ja erst zwei Wochen nach der entscheidenden Dosis gegeben ist.

Trotzdem will Kinobetreiber Reimund Fischer in Kirchheim parallel zum Testzentrum im Kornhaus auch ein Impfzentrum einrichten: „Einmal in der Woche sollte man sich da abends in einem Zeitraum von zwei Stunden impfen lassen können.“ Der Impfstoff käme über die Apotheke. Weil es sich um Johnson & Johnson handelt, würde eine einzige Impfung ausreichen. Wer sich also gleich in der ersten Kino-Woche impfen lässt, könnte in der dritten Woche die „Drei-G-Bedingung“ bereits mit dem Impfpass statt mit einem Negativ-Test erfüllen.

Bislang gibt es noch eine Hürde, an der die Idee der wöchentlichen Impfaktion im Kornhaus scheitern könnte: Es fehlt am Fachpersonal. Reimund Fischer ruft deswegen Ärzte auf, sich bei ihm zu melden. Wenn sie sich vorstellen können, einen der drei Abende mit ihrem Team zu übernehmen, steht die E-Mail-Adresse kirchheim@sommernachtskino. com zur Kontaktaufnahme zur Verfügung. Andreas Volz

Anzeige