Unzugeordnete Artikel

Das weibliche Geschlechtsorgan

Zum Leserbrief „ ,Wissenslücke‘ ist zu vernachlässigen“ vom 17. Dezember

Ich zitiere die Bibel, 1. Mose, 2. Kapitel, Vers 25: „Und sie waren beide nackt, der Mensch und die Frau, und sie schämten sich nicht.“ Die Menschen wurden von Gott also nackt und schön geschaffen. Und jetzt halten Sie sich bitte fest! Denn diese beiden wunderschönen, nackten Menschen liefen so eine ganze Weile im Paradies herum.

Aber woher kommt jetzt die offensichtlich zum Schutze des Menschen so wichtige Scham? Die Menschen schämten sich wegen ihrer Nacktheit erst nach der Verführung durch den Teufel. Daraufhin hefteten sie sich Feigenblätter als Kleidung zusammen (Vergleiche 1. Mose, 3. Kapitel). Scham ist also nicht gottgewollt!

Und jetzt bringen ein paar Freiburger auch noch einen Kalender mit Vulven heraus, einem Organ, welchem in den vergangenen Jahrhunderten kaum Beachtung geschenkt wurde, während der Penis von oben bis unten und von links nach rechts wissenschaftlich erforscht wurde. Das ist natürlich eine Frechheit! Wobei sich schon die Frage stellt, wieso der Penis so wichtig, die Wissenslücke aber, die in der Gesellschaft noch immer über die Vulva herrscht, absolut zu vernachlässigen ist. Soll doch jeder mal mit seiner Partnerin darü­ber sprechen. Ich wünsche frohe Weihnachten!

Antonia Kiefer, Kirchheim

Anzeige