Unzugeordnete Artikel

Der Bauernkrieg

Margarete Renner, eine leidenschaftliche Kämpferin. Süddeutschland im frühen 16. Jahrhundert: Die Lage der deutschen Bauern ist unerträglich. Inspiriert von Luthers Reformation begehren sie gegen die Willkür der Obrigkeit auf. Sie fordern ihr Recht, notfalls auch mit Gewalt. 1525 erfasst der Aufstand große Landesteile. So auch die Stadt Heilbronn, wo eine Frau der Obrigkeit die Stirn bietet: Margarete Renner, die „Schwarze Hofmännin“. Leidenschaftlich kämpft die einfache Bäuerin gegen Willkür und Unterdrückung. Sie träumt von Freiheit und Gerechtigkeit - bis ihr Bauernheer in der Schlacht von Böblingen kläglich untergeht. Die ergreifende Geschichte einer Frau, die sich zur Wehr setzt - sorgfältig recherchiert und eindrücklich erzählt. In einer fiktiven Handlung, aber gestützt auf historische Quellen und Ereignisse, zeichnet Ludwig das bewegte Leben dieser Frau nach und entwickelt zugleich ein beeindruckendes Panorama der damaligen Zeit. Dieser sorgfältig recherchierte und meisterhaft erzählte historische Roman vermag es, den Leser in seinen Bann zu ziehen und gleichsam in die Zeit der Bauernkriege einzutauchen.

Anzeige

Die Schwarze Hofmännin. Ein Bauernkriegsroman. Von Klemens Ludwig. Erschienen im Silberburg-Verlag, Tübingen und Karlsruhe, 352 Seiten, Euro 12,90.