Unzugeordnete Artikel

Der DFB lobt Geldpreise aus

Fußball Vereine, Spieler und Schiedsrichtergruppen können sich um eine Sepp-Herberger-Urkunde bewerben.

Mannheim. Am 29. März werden vom Deutschen Fußballbund (DFB) im Mannheimer Rosengarten die Sepp-Herberger-Urkunden 2021 verliehen. Außer den Geldpreisen im Wert von insgesamt 55 000 Euro wird erstmals ein mit insgesamt 10 000 Euro dotierter Sonderpreis „Corona-Engagement“ von der DFB-Stiftung Egidius Braun verliehen. Außerdem werden wie gewohnt in den Kategorien „Behindertenfußball“, „Resozialisierung“, „Schule und Verein“ sowie „Fußball Digital“ je drei ausgewählte Vorschläge mit einem Geldpreis von 5000, 3000 und 2000 Euro prämiert. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird der „Horst-Eckel-Preis“ mit 5000 Euro honoriert. Vergangenes Jahr sicherte sich aus dem Bereich des Württembergischen Fußballverbands (WFV) der VfB Friedrichshafen eine der begehrten Urkunden im Bereich „Fußball Digital“.

Akteure des organisierten Fußballs wie Vereine, Einzelpersonen oder Schiedsrichtergruppen können über ein Online-Formular Praxis-Beispiele einreichen, die sie im Jahr 2020 erfolgreich durchgeführt oder begonnen haben. Alternativ können Bewerber das Formular nutzen und an die Sepp-Herberger-Stiftung schicken. pm

1 Bewerbungsschluss ist am morgigen Freitag, 15. Januar. Alle weitere Informationen und das Online-Bewerbungsformular gibt’s unter www.sepp-herberger.de

Anzeige