Unzugeordnete Artikel

Der Fehlbetrag ist gedeckt

Kämmerin Manuela Unzeitig hat zum fünften Mal den doppischen Haushalt den Owener Stadträten vorgelegt. Die Erträge belaufen sich für dieses Jahr auf rund 8,48 Millionen Euro, die Aufwendungen auf etwa 9,2 Millionen.

Einen ordentlichen Batzen ins Gemeindesäckel liefern die Gewerbesteuereinnahmen von 2,4 Millionen Euro und die Einkommenssteuer von etwa 2,24 Millionen. Dem gegenüber stehen Ausgaben, beispielsweise die Finanzausgleichsanlage von rund einer Million Euro und die Kreisumlage von über 1,3 Millionen.

Insgesamt investiert die Stadt Owen in diesem Jahr 870 000 Euro. Größter Posten ist der Kauf eines Gebäudes mit 390 000 Euro. Der Erwerb der Straßenbeleuchtung schlägt mit 300 000 Euro zu Buche.

Für den Kernhaushalt ist keine Kreditaufnahme nötig. Der veranschlagte Fehlbetrag von knapp 740 000 Euro ist gedeckt aus Überschüssen der Vorjahre. Das resultiert aus den hohen Investitionen und Unterhaltungsmaßnahmen im Haushalt 2018 wie beispielsweise die Sanierung der B 465 mit Kosten in Höhe von 285 000 Euro und den Umbau des ehemaligen Notariats mit etwa 700 000 Euro.ih

Anzeige